17.11.2018: Rot-Weiss Essen - SV Rödinghausen (cso bringt zwar kein Glück mehr, ist aber erneut eingeladen.)
18.11.2018: ETB Schwarz-Weiß - KFC Uerdingen 05 (Ob Kevin Großkreutz spielen darf?)
Mobil

Grounds

2018/2019 (69)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2019 (1194)

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

19.04.2018 / cso Mobilansicht
B-Junioren-Kreisklasse Essen:
SC Werden-Heidhausen II - DJK Dellwig 1910 4:1 (1:0)
Werden mit dem längeren Atem

Viel fehlte nicht, und der Blog hätte der U17 von Dellwig 10 abermals Glück in einem Spiel gegen einen vermeintlichen Über-Gegner gebracht. Die Elf vom Schemmannsfeld hielt beim favorisierten SC Werden-Heidhausen 70 Minuten lang gut mit und hätte für ihren großen Einsatz durchaus einen Punkt verdient gehabt.

Im Anschluss an einen vielversprechenden Auftakt - Dellwigs Sturmspitze Torsten Rogalla blieb aus kurzer Distanz an Maximilian Munsch hängen, Werdens Johannes von Drachenfels umkurvte Torwart Michal Chetnicki, schoss dann aber am leeren Kasten vorbei - versandete die Partie der Essener Kreisklasse. Auch die von Schiedsrichterin Melanie Fehr eingestreute Trinkpause brachte nur wenig Besserung. Beim SC W-H fehlte es am Einsatz, Dellwig war im Spielaufbau zu unpräzise. Gute Chancen blieben somit Mangelware. Chetnicki musste einmal mit dem Fuß gegen den von Maximilian Oldigs freigespielten Philip Grap klären (22.´), Finn Kostrzewa verwertete auf der anderen Seite eine Vorlage Leons überhastet (32.´). Als sich die etwa 25, ausnahmslos sitzenden Zuschauer schon auf ein 0:0 eingestellt hatten, nutzte Werdens Rechtsaußen Johannes von Drachenfels einen doppelten Fehlpass der Dellwiger zum 1:0.

In der Pause konstatierte Werdens Coach Marcel Schäfer, seine Jungs spielten nur deshalb hohe Bälle, damit immer die anderen laufen müssten. Genau so war es auch. Schäfer nutzte sein Wechselkontingent komplett aus, doch der zweite Anzug machte es noch schlechter und ließ die DJK Dellwig zurück ins Spiel kommen. Ein erster Freistoß von Finn Kostrzewa kam hart, aber genau auf Maximilian Munsch (52.´). Den nächsten ruhenden Ball schlug Innenverteidiger Roméo Stanev hoch in den Sechzehnmeterraum, wo Torsten Rogalla verlängerte. Ein Werdener Verteidiger spielte Rückpass, George Eshillonu staubte zum verdienten Ausgleich ab. Dellwigs Coach Volker Hochstein bejubelte diesen Treffer bereits von den Zuschauerplätzen aus; er war wegen eines harmlosen Zwischenrufs hinter die Bande geschickt worden. Ungeahndet blieben leider die zahlreichen, teils peinlichen Einwürfe der Werdener Fans, die Melanie Fehr für ihre fraglos kleinliche, niemals aber parteiische Spielleitung mit Schimpftiraden bedachten.

Zehn Minuten vor Schluss beendete Werden das Experiment mit der zweiten Garde und wechselte zurück. Mit Erfolg, denn nun waren die Gastgeber einfach spritziger als Dellwig. Eddi Faßbender schloss unbedrängt ein Dribbling im Strafraum zum 2:1 ab, Kapitän Maximilian Oldigs und Johannes von Drachenfels nutzten einen Fehler im DJK-Spielaufbau. In der Schlussminute nötigte Faßbender Nitharsnanan Pathmapathan zu einem Eigentor.

Abbitte leisten muss der Blog der Uhltras langsam aber sicher der von ihm vielgeschmähten Dreierkette. Nicht nur bei den Herren des ETB Schwarz-Weiß funktioniert dieses System mittlerweile prima, auch die U17 der DJK Dellwig zeigte heute, dass die Dreierkette im Amateurbereich gelingen kann - keines der vier Gegentore war systembedingt.

SC W-H: Munsch - Held, Wittpoth, Kemper, Rüth - Oldigs - von Drachenfels, Drap, Terhorst, Denker - Faßbender. Eingewechselt: Holle, Schembach, Haas, Holzmair.

Dellwig: Chetnicki - Kamalanathan, Stanev, Pathmapathan - Redmann - Kanu, Eshillonu, Belusa, Leon, Kostrzewa - Rogalla. Eingewechselt: Lingeswaran, Lachmann.

Tore: 1:0 (40.´) von Drachenfels/ 1:1 (57.´) Eshillonu, 2:1 (72.´) Faßbender, 3:1 (75.´) von Drachenfels, 4:1 (80.´/ ET) Pathmapathan.

Bes. Vork.: Innenraumverweis für Dellwig-Trainer Hochstein (45.´/ Meckern)

Schiedsrichterin: Melanie Fehr (Essen)

Zuschauer: 25


       
       
       

Fotos: cso
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Niederrheinpokal «
» Hannes Wolf «
» Markus Reiter «
» Stefan Janßen «
» Sebastian Selke «
» TuS Helene Essen «
» ETB U23 «
» Fanbus «
» Michael Wurst «
» Nachwuchsspielereltern «
» TuS 64 Bösinghoven «
» ... «