Mobil

Grounds

2018/2019 (5)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2019 (1130)

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

06.05.2018 / pjg Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
VfB Homberg - SV 19 Straelen 3:0 (1:0)
Ein Fußballfest am Rheindeich! Mit diesen vier Worten ist das Oberliga-Spitzenspiel von heute sicherlich treffend charakterisiert. Und daß es beim Aufeinandertreffen des viertplazierten VfB Homberg mit Spitzenreiter SV 19 Straelen die Gastgeber waren, die dank ihrer außergewöhnlichen fußballerischen Mittel, ihrer enormen läuferischen Qualitäten und ihrer unbändigen kämpferischen Tugenden gegen keinesfalls schwache Gäste jederzeit alles im Griff hatten, sorgte für Hochstimmung unter den zahlreich erschienenen VfB-Fans und für große Zufriedenheit nach dem Abpfiff. In der Tabelle hat jetzt die SpVg. Schonnebeck die Führung übernommen, die Gelb-Schwarzen belegen weiterhin den vierten Rang und sind damit - bei einem Nachholspiel - in "Lauerstellung".

Auf den verletzten Julian Dusy und den fehlenden Timo Welky mußte Trainer Stefan Janßen verzichten, gegenüber dem 8:0-Erfolg beim FSV Vohwinkel baute der Coach sein Team um. Ferdi Acar, Thorsten Kogel und Tevfik Kücükarslan saßen auf der Bank, Jonas Haub, Justin Walker und Dennis Wibbe standen in der Startelf. Bei herrlichem Frühsommerwetter und vor einer guten Kulisse - die Daheimgebliebenen dürfen sich dank des heute Gebotenen nach Kräften ärgern - begannen die Homberger stark und ließen in der ersten Halbzeit keine Gefahr vor dem eigenen Tor aufkommen. Die Innenverteidiger Colin Schmitt und Mike Koenders waren bestens aufgelegt und hielten im Verbund mit den Sechsern Patrick Dertwinkel und Metin Kücükarslan die Offensivabteilung der Gäste sicher in Schach. Ähnliches galt für die Außenverteidiger Jonas Haub und Jerome Manca, die auf ihren Seiten mit den Mittelfeldakteuren Julien Rybacki und Justin Walker bestens harmonierten und viel für den Spielaufbau taten. Auch Dennis Wibbe, der heute die Kapitänsbinde trug, auf der zentralen Position und Stürmer Danny Rankl sorgten immer wieder für vielversprechende Szenen vor dem Tor des Tabellenführers. Der verdiente Lohn war nach einer guten halben Stunde das 1:0 durch einen Freistoß von Dennis Wibbe, der starke Schiedsrichter Martin Ulankiewicz wertete den Treffer als Eigentor von Fabian Ribeiro, was sicherlich keine Fehleinschätzung war.

Nach dem Pausenpfiff warteten die Zuschauer - darunter Straelens "Boß" Hermann Tecklenburg und dessen Frau Martina Voß-Tecklenburg, die aktuelle Nationaltrainerin der Schweizer Fußballfrauen und künftige deutsche Bundestrainerin - auf das Aufbäumen des Tabellenführers. Die Mannschaft um Kapitän Felix Verlinden wollte auch, aber gegen bärenstarke Homberger ging wenig. Dennis Wibbe sorgte zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff nach toller Vorarbeit von Justin Walker für das 2:0, es gab ohrenbetäubenden Beifall für den Torschützen und seine Mitspieler. Weitere Chancen wurden vergeben und nach 61 Minuten sah es nach dem Anschlußtreffer aus: Ein Freistoß von Aaram Abdelkarim wurde länger und länger und schien auf dem Weg ins Tor - VfB-Keeper Philipp Gutkowski reagierte überragend und rettete zur Ecke. Auch einen Schuß aus zentraler Position von Kevin Weggen, der wegen seiner rüpelhaften Spielweise kein Freund der VfB-Fans werden wird, parierte Gutkowski glänzend. Doch Straelener Chancen hatten Seltenheitswert, viel mehr los war vor dem Tor von SVS-Keeper Keisuke Ishibashi. Danny Rankl, Dennis Wibbe, Julien Rybacki, Patrick Dertwinkel oder Samet Sadiklar vergaben einen höheren Sieg, nur Dennis Wibbe konnte eine Flanke von Jonas Haub zum 3:0 einköpfen. Der Autor dieser Zeilen verteilt an alle eingesetzten VfB-Spieler die Note "1" - weil er diese Einschätzung nach dem Abpfiff von allen Seiten hören konnte. "La Ola" mit den Fans im Tribünenblock B war krönender Abschluß eines formidablen Fußballsonntags im PCC-Stadion.

Weiter geht es für den VfB Homberg am Donnerstag (Christi Himmelfahrt) mit einem Nachholspiel beim ETB Schwarz-Weiß Essen. Und in einer Woche steht das Auswärtsspiel beim VfB Speldorf auf dem Programm.

VfB Homberg: Gutkowski - Haub, Schmitt, Koenders, Manca (72. Kogel) - M.Kücükarslan, Dertwinkel (75. Acar) - Rybacki, Wibbe, Walker - Rankl (85. Sadiklar)

Tore: 1:0 (33. / ET) Ribeiro, 2:0 (55.) Wibbe, 3:0 (85.) Wibbe

Schiedsrichter: Martin Ulankiewicz (Oberhausen)

Zuschauer: 700


       
       
       
       
       
       
       

Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 


       
       
       
       
       
   
Fotos: Michael Ketzer
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Predrag Crnogaj «
» Oh Jun-Myeong «
» Kohei Yokozawa «
» Derby «
» Oberliga Niederrhein 2018/2019 «
» TuS 64 Bösinghoven «
» SC Velbert «
» Hannes Wolf «
» Kamil Bednarski «
» Marvin Ellmann «
» Sascha Mölders «
» ... «