15.12.2018: ETB Schwarz-Weiß - SC Union Nettetal (Es kann nur besser werden.)
16.12.2018: Standard Lüttich - SV Zulte Waregem (Putajumperon und cso trotzen dem Winter.)
Mobil

Grounds

2018/2019 (85)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2019 (1210)

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

14.11.2018 / cso Mobilansicht
Kreisliga C Essen NW:
Alemannia Essen II - VfB Essen-Nord II 5:2 (1:2)
Brandneu

"Ist ja doch ganz nett hier." Beim Blick aus der vierten Etage seines Arbeitsplatzes auf die abendliche Skyline seiner Heimatstadt wurde der Schreiber dieser Zeilen neulich etwas sentimental. "Das Flutlicht stört aber etwas. War früher noch nicht da, oder?" Das hatte die Kollegin aus Moers aufmerksam beobachtet. Der Sportplatz Krupp-Park emittiert in der Tat noch nicht lange sein Störlicht vor die Türme der Essener Innenstadt. Auf einer gigantischen Industriebrache westlich der City entstand in den letzten Jahren ein städtebauliches Projekt, das im Revier Seinesgleichen sucht: Neben weitläufigen, großzügig angelegten Grünflächen entstanden eine neue Hauptverwaltung für ThyssenKrupp, ein Finanzamt für ganz Essen, mehrere Einkaufszentren, ein für nächtliche illegale Autorennen prädestinierter Boulevard und eben ein neuer Fußballplatz. Gleich gegenüber der altehrwürdigen Anlage - die Betonung liegt auf alt - der Turngemeinde Essen-West fanden TuRa 86 (vorher an der Serlostraße heimisch) und Alemannia Essen (Heinrich-Strunk-Straße) eine neue Heimat.

Nachdem der Blog auf der Anlage im Krupp-Park absolut nichts Fotographierenswertes entdeckt hatte, gönnte er sich das Kreisliga-C-Spiel der Zweitvertetungen von Alemannia Essen und dem VfB Essen-Nord, ein Mittelfeldduell. Während bei Alemannia noch einige Akteure den alten Vereinsnamen FC Alanya auf dem Rücken trugen, stach beim VfB Nord das Spielsystem ins Auge: Mit Andreas Preuß stand tatsächlich ein Libero auf dem Platz. Die Partie entfaltete ihren vorerst ganzen Reiz in den ersten vier Minuten: Sedat Keskin brachte Alemannia mit einem schnellen Vorstoß über Halbrechts in Führung, die allerdings nur eine Zeigerumdrehung hielt, weil Bayram Kaynak eine Flanke unfreiwillig ins eigene Tor verlängerte. Eine Energieleistung von Nords Corbin Damke gegen Abwehr und Torwart sorgte alsbald für das 1:2. Danach dominierte weiter der Gast, ohne dabei jedoch gefährlich zu werden.

Gänzlich entgegengesetzt verlief die zweite Halbzeit, in der Alemannia Essen den VfB Essen-Nord in die Defensive presste und zu vielen Fehlern zwang. Zunächst gelang jedoch nur Sefa Öztürk mit einem Freistoß aus 20 Metern Zählbares. Nachdem Nord-Stürmer Tim Winkler aus dem Nichts heraus den Innenpfosten getroffen hatte, erkannten die Hausherren, dass es an der Zeit war, den Sack zuzumachen. Dies gelang dann auch eindrucksvoll: Cihad Toksoy besorgte auf Zuspiel Öztürks das 3:2 und erhöhte nach einem verunglückten Rückpass auf 4:2. In der Schlussminute war es dann nochmals Sefa Öztürk, der zum 5:2-Endstand einschob.

Alemannia II: Akbulut - Derici (46.´ Ceylan), Korkut, Kaynak, Caglayan - Toksoy (89.´ Tayyar), Kuruoglu, Kilic, Aydinli - Öztürk, Keskin.

VfB Nord II: Kuhlmann - Preuß - Katirci (46.´ Darwisch), A. Ekin, Ghanbari (13.´ Cicak), Seddigie (82.´ Damke) - M. Ekin, Belusa, El Hany - Damke (66.´ Rossow), Winkler.

Tore: 1:0 (2.´) Keskin, 1:1 (3.´/ ET) Kaynak, 1:2 (5.´) Damke/ 2:2 (62.´) Öztürk, 3:2 (81.´) Toksoy, 4:2 (88.´) Toksoy, 5:2 (90.´) Öztürk.

Schiedsrichter: Markus Piepenbrock (VfB Salzkotten)

Zuschauer: 10


       
     
Fotos: cso
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Frank Kontny «
» Stefan Janßen «
» Damian Apfeld «
» Tobias Ritz «
» Sven Kersten «
» Serkan Durmaz «
» Sebastian Westerhoff «
» Ramiz Pasiov «
» Paul Voß «
» Ozan Yilmaz «
» Marian Sarr «
» ... «