15.12.2018: ETB Schwarz-Weiß - SC Union Nettetal (Es kann nur besser werden.)
16.12.2018: Standard Lüttich - SV Zulte Waregem (Putajumperon und cso trotzen dem Winter.)
Mobil

Grounds

2018/2019 (85)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2019 (1210)

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

02.12.2018 / cso Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
VfB Speldorf - ETB Schwarz-Weiß 3:3 (2:1)
Tag der offenen Tür

Wer dachte, der Spielverlauf beim 3:2 in der Vorwoche gegen die SSVg. Velbert sei an Verrücktheit nicht zu überbieten, wurde am ersten Advent eines Besseren belehrt: Das 3:3-Unentschieden, dass dem ETB Schwarz-Weiß den VfB Speldorf und die Abstiegszone vom Leib hält, hatte noch mehr an Kuriositäten zu bieten. Um es vorwegzunehmen: Am Ende glichen sich alle Aktionen auf wundersame Weise aus, sodass ein gerechtes Ergebnis zustande kam.

Schwarz-Weiß eröffnete die Partie mit einem von Robin Fechner herausgeholten Freistoß aus 20 Metern. Marvin Ellmann und Sebastian Michalsky standen um das Leder herum, der Capitano durfte schießen und traf unhaltbar ins linke Eck. Im Gegenzug spielte Fechner einen katastrophalen Fehlpass direkt in Esad Morinas Füße. Das 1:1 war gleichzeitig Morinas letzte Aktion, denn er hatte sich an der Leiste verletzt. Für ihn kam der ehemalige Homberger Janis Timm auf den Platz. Weiter ging es mit zwei guten Offensiven wie schlechten Defensiven. Alessandro Tomasello bediente von Rechtsaußen kommend Emre Kilav im Rücken der Abwehr - drüber. Auf der anderen Seite ließ der heute komplett indisponierte Martin Hauffe trotz "Torwart"-Ansage einen Freistoß Deniz Hotoglus fallen. André Trienenjost traf das leere Tor nicht. Die nächsten Chancen hatten jeweils auf Vorlage von Joel Lombardi Robin Fechner und Alessandro Tomasello, dessen Versuch Kai Gröger gekonnt über die Latte lenkte. Den Schlusspunkt unter eine unterhaltsame erste Halbzeit setzten der VfB Speldorf und Janis Timm. Timm löste sich auf der Grundlinie von Danny Walkenbach, überlupfte Martin Hauffe, woraufhin Trienenjost nur noch einschieben musste.

"Keine Sorge, ihr gewinnt wieder 4:3," war sich putajumperon sicher, der dem ETB schon beim Sieg in Meerbusch Glück gebracht hatte. Zunächst wurde der Fußball freilich parallel zum Wetter immer schlechter. Schwarz-Weiß, bei denen Innenverteidiger Paul Voß in der Kabine geblieben war, spielte fortan nur noch mit einem Sechser und erhoffte sich von Joker Athanasios Tsourakis zündende Ideen auf Linksaußen. Der ETB machte das Spiel, ohne dabei ein Durchkommen zu finden. Janis Timm verschenkte bei einem Konter (56.´) genauso die Vorentscheidung wie Timur Umar auf Ablage André Trienenjosts (82.´).

Es sah also einmal mehr nicht danach aus, als würde Essen noch Zählbares mitnehmen. Plötzlich aber zappelte der Ball im Netz. Wie das? Malek Fakhro, zuvor wie etliche seine Mitspieler meilenweit von seiner Bestform entfernt, hatte aus spitzestem Winkel abgezogen, Torwart Kai Gröger damit genauso wenig gerechnet wie die 100 Zuschauer am Spielfeldrand. Nun wurde es hektisch: Arman Ćorović musste mit Gelb-Rot vom Platz. Dann verunglückte Kevin Müller ein Querpass, der Marvin Ellmann vor die Füße fiel. Gröger wehrte Ellmanns Ball noch irgendwie ab, gegen Athanasios Tsourakis´ Nachschuss war dann aber kein Kraut mehr gewachsen. Über die Zeit brachte der ETB seinen unverhofften Vorsprung diesmal nicht, und das lag an Martin Hauffe. In der Schlussminute stand dieser unerklärlich weit vor seinem Tor, als Ex-ETBer Deniz Hotoglu fast von der Mittellinie aus sein Glück versuchte.

Am Ende gab es aus beiden Fanlagern anerkennenden Applaus, und wirklich unzufrieden dürfte auf vom kickenden Personal kaum jemand mit dem 3:3 gewesen sein - wohl aber mit seiner Leistung. Gelegenheit und Pflicht zur Besserung gibt es nächsten Sonntag, wenn der nach wie vor abstiegsbedrohte ETB Schwarz-Weiß beim im Sinkflug befindlichen SC Velbert gastiert.

VfB Speldorf: Gröger - Nakaoma, Müller, Ćorović, Szewczyk - Umar, Nowitzki, Dutschke (73.´ Bimpek), Hotoglu - Trienenjost (87.´ Nemec), Morina (14.´ Timm).

ETB SW: Hauffe - May, G. Tomasello, Voß (46.´ Tsourakis), Walkenbach - A. Tomasello, Michalsky, Fechner, Kilav (64.´ Yokozawa) - Lombardi (64.´ Fakhro), Ellmann.

Tore: 0:1 (11.´) Michalsky, 1:1 (12.´) Morina, 2:1 (38.´) Trienenjost/ 2:2 (85.´) Fakhro, 2:3 (88.´) Tsourakis, 3:3 (90.´) Hotoglu.

Gelb-Rote Karte: Ćorović (86.´/ wiederholtes Foulspiel)

Schiedsrichter: Lars Aarts (Union Wetten)

Zuschauer: 100
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Frank Kontny «
» Stefan Janßen «
» Damian Apfeld «
» Tobias Ritz «
» Sven Kersten «
» Serkan Durmaz «
» Sebastian Westerhoff «
» Ramiz Pasiov «
» Paul Voß «
» Ozan Yilmaz «
» Marian Sarr «
» ... «