Bremen, Bremen, Bremen... pjg könnte ja mal beim FC Oberneuland vorbeischauen.
Mobil

Grounds

2016/2017 (117)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2017 (951)

Gästebuch
Kontakt

Über uns
Impressum

Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·



04.12.2016 / pjg Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
TSV Meerbusch - VfB Homberg 1:2 (1:0)
Ja, was soll man da noch schreiben? Ein wie aufgedreht spielender VfB Homberg hat heute das achte Spiel in Folge ungeschlagen überstanden und beim TSV Meerbusch hochverdient 2:1 gewonnen. Das Team um Kapitän Julian Dusy hat damit in der Oberliga-Hinrunde - als Aufsteiger! - sage und schreibe 27 Punkte geholt, das sind gerade mal vier Zähler weniger als in der vergangenen Landesliga-Spielzeit. Als Tabellensechster haben die Gelb-Schwarzen derzeit zehn Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang. Da kann man nur respektvoll den Hut ziehen.

Zum Spiel: Zur Halbzeit stand es 1:0 für die abstiegsgefährdeten Gastgeber, kurz vor dem Seitenwechsel leitete "ausgerechnet" VfB-Aufstiegsheld Sergen Sezen den Treffer ein. Philipp Gutkowski hatte einen ersten Schußversuch glänzend pariert, für den Abpraller fühlte sich kein Kollege zuständig und Drilon Istrefi konnte aus 18 Metern unbedrängt einnetzen. Es war die erste Fehlleistung der Gäste, die angetrieben vom überragenden Oguzhan Cuhaci Torchancen in Hülle und Fülle erspielen konnten. Justin Bock und Dennis Wibbe, die sich gegenseitig als "VfB-Wirbelwinde" übertrafen und die TSV-Abwehr schwindlig spielten, Jonas Rölver und Can Serdar, der immerhin die Latte traf, ließen beste Gelegenheiten aus. Die Homberger Fans am Rande des Kunstrasenplatzes in Meerbusch-Lank waren zur Pause dennoch überwiegend optimistisch, denn: "Wir haben ja noch 45 Minuten."

Nach dem Seitenwechsel mußte allerdings erst einmal Philipp Gutkowski seine großartige Form bestätigen, der Keeper verhinderte gegen Drilon Istrefi die hundertprozentige Chance zum 2:0. Danach allerdings hätte sich Gutkowski das Spiel an den Pfosten gelehnt anschauen können, der Ball hielt sich nur noch in der Hälfte des TSV Meerbusch auf. Und wenn dann doch einmal etwas zu klären war, dann war die Homberger Defensive - Innenverteidiger Colin Schmitt erhielt nach dem Abpfiff ebenso wie Oguzhan Cuhaci ein Sonderlob vom Trainer - zur Stelle. Dennis Wibbe vergab noch frei vor dem starken und fliegefreudigen TSV-Torwart David Platen, der auch einen Schuß von Cuhaci "wie auch immer" über die Latte lenken konnte. Doch Justin Bock sorgte nach einer guten Stunde endlich für den verdienten Ausgleich - und die Homberger wollten mehr. Trainer Stefan Janßen wechselte zehn Minuten später zum ersten Mal aus, der sechs Jahre für den TSV Meerbusch (samt Vorgängerverein TuS Bösinghoven) aufgelaufene Florian Witte kam in die Partie. Und wie! Eine starke Aktion auf der rechten Seite, eine gute Hereingabe - "ausgerechnet" Florian Witte bereitete das 1:2 durch Justin Bock vor, der damit auf acht Saisontreffer kommt. Nun warfen die Gastgeber - natürlich - alles nach vorne, doch die Homberger Defensive ließ einfach nichts zu. Erst in der Nachspielzeit wurde es brenzlig, dann aber gleich richtig - Philipp Gutkowskis zweite Glanztat (diesmal gegen Dennis Schmidt) sicherte den hochverdienten Auswärtssieg für eine stark aufspielende Mannschaft vom Rheindeich.

Weiter geht es in einer Woche mit dem Rückrundenauftakt beim SC Düsseldorf-West.

VfB Homberg: Gutkowski - Kogel, Dusy, Schmitt, Manca - Kücükarslan (85. Schlieter), Cuhaci - Rölver, Serdar (70. Witte), Bock (89. Holz) - Wibbe

Tore: 1:0 (41.) Istrefi, 1:1 (60.) Bock, 1:2 (72.) Bock

Schiedsrichter: Lukas Luthe (JuSpo Essen-West)

Zuschauer: 120


       
       
       
       
       
       
   
Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]
Unser Wiki
» Winne «
» Dirk «
» Manfred Wölpper «
» Dietmar Grabotin «
» Matijas Derek «
» Sunay Acar «
» Rot-Weiß Oberhausen «
» Frank Kontny «
» Willi «
» Manfred Rummel «
» Paul Schmidt «
» ... «