Demnächst: Uhltra-Küken, Uhltra-Opa und Uhltra-Perle besuchen zusammen mit einem "Ehren-Uhltra" ein American-Football-Match in Montabaur
Grounds

2023/2024 (73)
2022/2023 (102)
2021/2022 (95)
2020/2021 (99)
2019/2020 (124)
2018/2019 (170)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (186)
2013/2014 (108)
2012/2013 (142)
2011/2012 (138)
2010/2011 (27)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2003/2004 (1)
2004-2024 (1786)

Suche

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum




29.09.2017 / cso  
2. Handball-Bundesliga:
TuSEM Essen - HC Elbflorenz 2006 27:22 (12:12)
Erste Punkte für den TuSEM

Im siebten Pflichtspiel der Saison gelang Handball-Zweitligist TuSEM Essen endlich der erste Sieg, und das völlig verdient, denn die Essener waren ihren Gästen vom HC Elbflorenz 2006 über weite Strecken der Partie überlegen. Dass sich unter dem Strich beide Teams auf bescheidenem Niveau bewegten, interessierte am Ende niemanden der gut 1.500 Zuschauer am Hallo: Was zählt, ist der doppelte Punktgewinn und der sich hoffentlich bald einstellende Rückenwind für die nächsten, meist lösbar scheinenden Aufgaben in der Liga.

Der HC Elbflorenz erwischte einen miserablen Start in das Match und vergab seine ersten fünf Angriffe, bis endlich Daniel Zele ins Netz warf. Dass dieser Treffer in der achten Minute das 2:1 bedeutete, zeigt aber auch, wie es um die TuSEM-Offensive bestellt war. Genau wie vor zwei Wochen in Wuppertal schlichen sich wieder viele technische Fehler in den Spielaufbau der Essener ein, und auch das Wurfpech blieb dem TuSEM erhalten. Fünf Minuten vor der Halbzeitsirene brachte Julius Dierberg die Dresdner erst- und letzmals in Führung, ansonsten waren die Sachsen glücklicherweise immer noch einen Tick schlechter.

Nach dem Seitenwechsel blühte in TuSEMs Rückraum Jonas Ellwanger auf und stellte mit seinen Treffern die Weichen in Richtung erster Saisonsieg. Defensiv packte Carsten Ridder ein um´s andere Mal beherzt zu und hielt den HC Elbflorenz auf Abstand. In der Schlussphase einer nun etwas besseren Begegnung war es Linksaußen Tom Skroblien, der mit zwei Toren in Folge die TuSEM-Führung auf vier Treffer ausbaute und den Erfolg sicherte.

Weiter geht es für TuSEM Essen mit zwei Auswärtsspielen in Coburg und Dessau-Rosslau, bevor sich am 13.10. Eintracht Hildesheim am Hallo vorstellt.

TuSEM: Bliß (0/3), Mangold (0/2) - Beyer (2+3/3), J. Ellwanger (8), L. Ellwanger, Roosna, Wöss (2), Szczesny (4), Ridder, Müller, M. Seidel (1), Reißki (3), Skroblien (3), Zechel (1).

Dresden: Halfmann (0/2), Huhnstock (0/1) - Hruscak (4), Jurgeleit (2+5/5), Boese (1), Dierberg, Gugisch (2), Buschmann, de Santis, Flödl (1), Zele (1), Kammlodt (4), Becvar (1), Quade (1).

Spielfilm: 2:1 (8.´), 7:4 (15.´), 9:9 (24.´), 12:12 (30.´)/ 15:14 (38.´), 20:17 (47.´), 23:20 (54.´), 27:22 (60.´).

Zeitstrafen: 4:3

Schiedsrichter: Manuel Borchardt / Lukas Grude (Strausberg)

Zuschauer: 1.598
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Borussia Freialdenhoven «
» VfL Bochum «
» Dieter Tartemann «
» Noel Futkeu «
» Roland Mattner «
» Borussia Dortmund «
» VAR «
» Atakan Karazor «
» Derby 25.10.2022 «
» Bilal Lekesiz «
» Sunay Acar «
» Malek Fakhro «
» MSV Duisburg «
» Giuliano Zimmerling «
» Rot-Weiss Essen «
» Regionalliga-Lizenz «
» Aufstieg «
» Ulf Ripke «
» Heinrich Losing «
» Dieter Bierbaum «
» Gaststätte "Gebrandenhof" «
» Ralf Mölders «
» Werner Sottong «
» Gaststätte "Uhlenkrug" «
» Franz Horn «
» ETB-Auslandsreisen «
» Gustav Janus «
» Mustafa Mostafa «
» Markus Antczak «
» Ferhat Mumcu «
» ... «

Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·