06.04.2019: 1. FC Kaiserslautern - VfR Aalen (cso erfüllt sich einen Kindheitstraum.)
Mobil

Grounds

2018/2019 (120)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (28)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2019 (1245)

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

09.12.2018 / cso Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
SC Velbert - ETB Schwarz-Weiß 1:1 (0:1)
ETB tritt auf der Stelle

"Was ein schlechtes Fußballspiel." ETB-Kapitän Sebastian Michalsky kam nach dem Abpfiff reichlich bedient zu seinem Vater an die Werbebande. Seine Mannschaft hatte sich wie immer sehr schwer getan mit einem Gegner aus dem Tabellenkeller. Hohe Bälle auf Marvin Ellmann, der seitlich ablegend Anspielstationen vor dem Sechzehnmeterraum suchte, waren weitestgehend alles, was Schwarz-Weiß Essen an diesem II. Adventssonntag zu bieten hatte. Fehlpässe in rauhen Mengen taten ihr Übriges, um die zahlreich zum SC Velbert angereisten ETB-Anhänger mit Kopfschütteln die Heimreise antreten zu lassen. Dass diese Mannschaft zusammengestellt wurde, um um den Aufstieg mitzuspielen, ist schwer vorstellbar. Ohne die kämpferische Einstellung einzelner Akteure - eine Erwähnung verdiente sich diesmal und eigentlich immer Danny Walkenbach - stünde der ETB wohl noch schlechter da als ohnehin schon.

Schwarz-Weiß startete im 4-4-2 mit Rückkehrer Sven Möllerke im Tor. Robin Riebling verdrängte Paul Voß aus der Innenverteidigung. Joel Lombardi vertrat den gesperrten Alessandro Tomasello auf Rechtsaußen, für ihn wurde im Sturm ein Platz frei für Malek Fakhro. Auf Linksaußen startete Athanasios Tsourakis statt Emre Kilav. Wechsel über Wechsel also, und nicht jeder davon machte sich bezahlt.

Ein Konter über Joel Lombardi verursachte nach zwölf Minuten die erste Notiz des Blogs, auch wenn Marvin Ellmann die gefühlvolle Flanke mit der ausgestreckten Fußspitze nicht unter Kontrolle brachte. Ein erster Warnschuss Robin Hilgers von der Strafraumkante leitete Mitte der ersten Halbzeit eine Phase ein, in der die Spielkontrolle immer mehr an den SC Velbert überging. Fehlerfrei kombinieren konnte dieser freilich auch nicht, und als Athanasios Tsourakis ein schlampiges Abspiel erlief, sorgte Malek Fakhro nach längerer Pause ´mal wieder für einen Torschuss (37.´). Zwei Zeigerumdrehungen später legte sich Joel Lombardi auf Linksaußen den Ball zum Freistoß zurecht. Danny Walkenbach war gefoult worden. Nachdem alle Standards zuvor unpräzise beim Gegner gelandet waren, machte Lombo seine Sache nun ausgezeichnet, zirkelte das Leder auf den Elfmeterpunkt, von dem aus Robin Riebling zum 0:1 einnickte.

Am Spielverlauf änderte dieser Treffer leider nichts. Der SC Velbert - zuvor elf Spiele lang ohne Sieg - witterte nach wie vor seine Chance, eine Trendwende einzuleiten. Zum Ausgleich kam die Elf Ralf vom Dorps in ETB-typischer Weise. Ein Einwurf Rieblings an der Mittellinie landete beim Gegner, der den Ball über zwei Stationen in die entblößte Essener Abwehr spielte, wo Robin Hilger problemlos sein achtes Saisontor erzielen durfte. "Naiv verteidigt." Wie oft Manfred Wölpper diesen Satz bereits gesagt hat und noch sagen muss! Um ein Haar wäre der ETB wenig später wieder in Führung gegangen, als es einmal richtig schnell über die rechte Seite ging. Athanasios Tsourakis kam am linken Strafraumeck freistehend an den Ball, um nochmals zu Marvin Ellmann abzulegen. Dessen Schuss kratzte ein Velberter Spieler von der Linie. Mehr Gefährliches brachte Essen nicht mehr zustande und durfte sich letztlich bei Danny Walkenbach bedanken, nicht als Verlierer vom Platz gegangen zu sein. Nur dank seines energischen Sprints über den halben Platz und seiner Grätsche blieb Filippas Filippou in der 90. Minute der Weg zum 2:1 verwehrt.

Sollten die Regenfälle der letzten Tage ein Ende finden, steht für den ETB Schwarz-Weiß am nächsten Samstag noch ein letztes Meisterschaftsspiel im Jahr 2018 an. Zu Gast am Uhlenkrug ist dann Union Nettetal, dessen Formkurve genau wie die des SC Velbert seit vielen Wochen nach unten zeigt.

SCV: Garweg - Jeglorz, Burczyk, Rec, Stuckart - Eisenbach, Fritsch - Mumcu (57.´ Filippou), Schulz, Tekadiomona - R. Hilger.

ETB: Möllerke - May, G. Tomasello, Riebling, Walkenbach - Lombardi (67.´ Kilav), Michalsky, Fechner, Tsourakis (73.´ Voß) - Fakhro, Ellmann (87.´ Yokozawa).

Tore: 0:1 (39.´) Riebling/ 1:1 (62.´) R. Hilger.

Schiedsrichter: Dustin Sperling (SC Leichlingen)

Zuschauer: 120
[ zurück ]  
Unser Wiki
» ETB-Auslandsreisen «
» Robin Riebling «
» Michael Wurst «
» Sebastian Selke «
» Stadionzeitung «
» Abdou-Nassirou Ouro-Akpo «
» Sascha Wolf «
» Pier Schulz «
» Pascal Spors «
» Uwe Reinders «
» Kamil Bednarski «
» ... «