14.12.2019: TVD Velbert - ETB Schwarz-Weiß (Kurze Anreise für cso.)
Mobil

Grounds

2019/2020 (93)
2018/2019 (179)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (27)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2020 (1396)

Suche

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

07.04.2019 / cso Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
ETB Schwarz-Weiß - 1. FC Kleve 63/03 2:0 (0:0)
Die reinste Wundertüte

Verlassen kann man sich beim ETB diese Saison auf gar nichts. Eine Woche nach der peinlichen Niederlage beim designierten Absteiger FSV Duisburg präsentierte sich Schwarz-Weiß gegen den 1. FC Kleve in guter Verfassung, gewann seine Zweikämpfe, holte die zweiten Bälle und gewann verdient mit 2:0.

Im Vergleich zur Vorwoche hatte Trainer Manfred Wölpper zwei Veränderungen vorgenommen. Auf der sehr defensiv interpretierten Sechs räumte der von seinem Handbruch genesene Kapitän Sebastian Michalsky ab, statt Marvin Ellmann kam mit Emre Kilav ein weiterer offensiver Mittelfeldspieler in die Startelf.

Zwanzig Minuten benötigte der ETB, um in die Partie zu finden, und hatte Glück, dass der 1. FC Kleve in dieser Phase das Tor nicht traf. Einem abgefälschten Freistoß Michel Wesendonks konnte André Bley nur hoffend hinterherschauen (13.´). Ebenfalls zur Ecke abgelenkt wurde der Schuss, der aus Danny Walkenbachs Fehler in der Vorwärtsbewegung resultierte (14.´). Vier Minuten später wieder ein Lapsus Walkenbachs, und diesmal musste schon der Pfosten retten. Beim Nachschuss hatte Assistent Patrick Fischer die Fahne oben, wurde aber von Hauptschiedsrichter Robin Schuffelen überstimmt. Kleve war zu überrascht, um das 0:1 abzustauben.

Im Anschluss an diese Szene begann jemand, die Scheiben des VIP-Raums zu putzen - zurecht, denn von nun an gehörte die Partie dem ETB. Emre Kilav setzte einen Freistoß an das linke Außennetz (28.´), dann gab es Elfmeter für Essen: Athanasios Tsourakis hatte Fatih Duran aus kurzer Distanz an die Hand geschossen. Der Blog findet solche Entscheidungen falsch, auch wenn diesmal sein Club bevorteilt wurde. Emre Kilav vergab das Geschenk mit einem schwachen, halbhohen Versuch, den Ahmet Taner abwehren konnte. Kurz vor der Pause luchste Malek Fakhro Taner im Fünfmeterraum das Leder ab und konnte aus spitzem Winkel auf das leere Tor schießen. Fakhro nahm den falschen Fuß, traf nicht, aber so etwas kommentiert Uhltra jr nicht mehr.

Auch nach dem Seitenwechsel lief es weiter flüssig nach vorne: Ein bärenstarker Antritt Danny Walkenbachs, den Manfred Wölpper trotz anders zu deutender Zeichen glücklicherweise nicht ausgewechselt hatte, ermöglichte Emre Kilav einen Schuss mit dem Rücken zum Tor; Ömer Erdoğan versuchte es im Nachschuss aus der Distanz. Kaum war der Ball wieder im Spiel, drehte Alessandro Tomasello auf der rechten Seite auf, Erdoğan leitete weiter zu Athanasios Tsourakis, der - oh Wunder - einen Haken schlug und aus etwa 15 Metern platziert unten links einschoss. Wenig später vernaschte Atha Innenverteidiger Tim Haal, Niklas Klein-Wiele kam eine Winzigkeit vor dem einschussbereiten Emre Kilav an den Ball und verhinderte vorerst das 2:0. Kleve war eigentlich nur noch bei Freistößen gefährlich, scheiterte aus guten Positionen aber entweder an der ETB-Mauer oder drehte das Spielgerät in hohem Bogen ins Toraus. Die Entscheidung zugunsten der besseren Mannschaft fiel zwanzig Minuten vor Schluss, als Ömer Erdoğan Malek Fakhro perfekt in den Lauf spielte. Am daraus resultierenden Foulelfmeter war nichts zu deuteln. Manfred Wölpper ging nun kein Risiko mehr und wechselte Marvin Ellmann ein, der Ahmet Taner gewohnt abgezockt ausguckte und dann ganz lässig einschob.

Schwarz-Weiß, das in der Folge dem dritten Tor näher war als Kleve seinem ersten, hat sich durch den unverhofften Sieg zwar nicht vom 14. Tabellenplatz wegbewegt, seinen Vorsprung auf die Abstiegszone jedoch auf vier Punkte ausbauen können. Nächste Woche gastiert man an der Velberter Sonnenblume, wo in der Vergangenheit selten etwas zu holen war. Der Blog möchte sein Sechenvogel-Image loswerden und fährt stattdessen zur B-Junioren-Bundesliga. Der MSV Duisburg kann nämlich ruhig absteigen, da der Uhltras-Schützling nächste Saison ohnehin anderswo sein Taschengeld verdient.

ETB: Bley - Haubus, G. Tomasello, Fechner, Walkenbach - A. Tomasello (77.´ Kray), Erdoğan, Tsourakis, Kilav (84.´ M. Müller) - Fakhro (70.´ Ellmann).

FCK: Taner - Hatta, Haal, Dragović, Duran - Wesendonk, Klein-Wiele (67.´ Scheffler), Forster, Hühner - Geurtz, Unoki (75.´ Harwardt).

Tore: - / 1:0 (57.´) Tsourakis, 2:0 (70.´/ FE) Ellmann.

Bes. Vork.: Taner hält HE von Kilav (31.´).

Schiedsrichter: Robin Schuffelen (ASV Einigkeit Süchteln)

Zuschauer: 215
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Detlef Pirsig «
» Sascha Behnke «
» Lortzigen «
» Dirk Helmig «
» Stefan Janßen «
» Hannes Wolf «
» Heinz Höher «
» Yasar Kurt «
» Frank Benatelli «
» Sascha Mölders «
» Abdou-Nassirou Ouro-Akpo «
» ... «