06.12.2019: TuSEM Essen - HSG Krefeld (cso glaubt an die Wende.)
Mobil

Grounds

2019/2020 (90)
2018/2019 (179)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (187)
2013/2014 (108)
2012/2013 (143)
2011/2012 (138)
2010/2011 (27)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2020 (1393)

Suche

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum



Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

16.11.2019 / cso Mobilansicht
Regionalliga West:
Rot-Weiss Essen - TSV Alemannia Aachen 3:0 (2:0)
Erste Sahne

Den fünften Sieg in Folge erspielte sich Regionalligist Rot-Weiss Essen im Heimspiel gegen Alemannia Aachen. Über 13.000 Zuschauer erlebten eine blitzsaubere Leistung von RWE mit Toren zu perfekten Zeitpunkten.

Oğuzhan Kefkir hatte die Partie mit einem Flachschuss eröffnet, der unten rechts am von Ricco Cymer gehüteten Alemannen-Tor vorbeiging (4.´). Fünf Minuten später schickte Jan-Lucas Dorow Linksaußen Jushua Endres steil. Endres hätte querspielen können, entschied sich aber für den Selbstversuch und hämmerte das Leder unhaltbar in den Winkel. Mitte der ersten Halbzeit fand Aachen mehr und mehr ins Spiel. Florian Rüter verpasste einen Querpass von Stipe Batarilo am Essener Fünfmeterraum (21.´). Dann verlor RWE-Torwart Jakob Golz den Ball an Marco Müller, der aus spitzem Winkel nicht selbst schoss, sondern Batarilo im Rückraum bediente. Golz machte seinen Fehler sofort wieder wett und entschärfte den Torschuss mit einer Flugeinlage. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff dann die spielentscheidende Szene: Freistoß RWE von links, Kopfball Marcel Platzek, 2:0.

Nach dem Seitenwechsel bemühte sich Rot-Weiss Essen, den Dreier schnell unter Dach und Fach zu bringen. Alexander Hahns Versuch kratzte Alemannia Aachen noch von der Linie (48.´), Endres zielte nach einem schlimmen Fehlpass der Gäste knapp vorbei (56.´) und musste sich kurz darauf Torwart Cymer geschlagen geben. Der Torerfolg ging schließlich erneut an den zwischenzeitlich bereits ausgemustert gedachten Marcel Platzek, der eine Ecke von Kevin Grund in der ihm eigenen Manier zum 3:0 einköpfte. RWE-Trainer Christian Titz wechselte nach und nach seine heute besten Spieler - Dorow, Endres, Grund und Platzek - aus. Außer einem Distanzschuss von Kai-David Bösing, mit dem Jakob Golz kein Problem hatte, kam Aachen dennoch nicht zurück und durfte sich letztlich glücklich schätzen, nicht noch höher verloren zu haben. Ein Heber von Essenes Joker Hedon Selishta auf das verwaiste Tor (85.´) wäre beispielsweise gut für ein 4:0 gewesen.

Bis in den Advent hinein stehen für Rot-Weiss Essen nun drei Auswärtsspiele in Serie an. Es geht zu TuS Haltern und den Reserveteams von Schalke 04 und Borussia Dortmund. Das nächste Heimspiel steigt, erneut Uhltra-begleitet, am 13.12. gegen den VfB Homberg.

RWE: Golz - Sauerland, Heber, Hahn, Grund (70.´ Neuwirt) - Kehl-Gomez - Kefkir, Dorow (77.´ Selishta), Condé, Endres (88.´ Bichler) - Platzek (66.´ Dahmani).

Alemannia: Cymer - Garnier, Heinze, Fiedler, Wallenborn - Rakk - Rüter (75.´ Özkan), Müller, Bösing (70.´ Benteke), Batarilo (88.´ Arifi) - Boesen.

Tore: 1:0 (9.´) Endres, 2:0 (45.´) Platzek/ 3:0 (61.´) Platzek.

Schiedsrichter: Kevin Domnick (TB Heißen)

Zuschauer: 13.025
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Dirk Helmig «
» Stefan Janßen «
» Hannes Wolf «
» Heinz Höher «
» Yasar Kurt «
» Frank Benatelli «
» Sascha Mölders «
» Abdou-Nassirou Ouro-Akpo «
» Martin «
» Groundhopper «
» Borussia Dortmund «
» ... «