== Sommerpause - und dann? ==
Mobil

Grounds

2020/2021 (98)
2019/2020 (125)
2018/2019 (170)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (186)
2013/2014 (108)
2012/2013 (142)
2011/2012 (138)
2010/2011 (27)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2021 (1516)

Suche

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum




Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

01.06.2021 / pjg Mobilansicht
Regionalliga West:
VfB Homberg - FC Wegberg-Beeck 1:1 (1:1)
Geschafft! Der VfB Homberg hat seit heute die Gewissheit, auch in der kommenden Saison in der Regionalliga West antreten zu können. Zwar rutschten die Gelb-Schwarzen durch das 1:1 gegen den FC Wegberg-Beeck auf den vorletzten Tabellenplatz ab, aber Schlußlicht Bergisch Gladbach 09 steht wegen einer zeitgleichen 1:3-Niederlage in Dortmund als einziger Absteiger fest. Am kommenden Samstag können die Homberger aus eigener Kraft noch einen Platz höher klettern, wenn alles gut läuft, beendet man die Meisterschaftsrunde als Achtzehnter. Angesichts der Prognosen vor Saisonbeginn, die das Team vom Rheindeich als "Absteiger Nummer eins" ausgemacht hatten, angesichts der unfaßbaren Verletzungsmisere, angesichts der enormen kämpferischen Leistung über 40 schwere Spiele, angesichts von immer wieder auch spielerisch starken Leistungen, angesichts einer stetigen Steigerung im Laufe der langen Saison kann man dem Team einfach nur großen Respekt zollen.

Erstmals seit dem 03.10.2020 wurde heute im PCC-Stadion Regionalligafußball vor Publikum gespielt. Auch wenn nur eine kleine Zahl von Besucherinnen und Besuchern zugelassen war: Bei frühsommerlichem Wetter und herrlichen äußeren Bedingungen erinnerte die Atmosphäre an die gar nicht so lange zurückliegenden "besseren Zeiten" - und es wird hoffentlich sehr bald noch sehr viel besser...

Drei Tage nach dem schweren Spiel in Dortmund bauten Trainer Sunay Acar und Co-Trainer Oliver Adler ihr Team um, Mike Koenders rückte wieder auf die linke Seite der Viererkette, Cottrell Ezekwem verteidigte innen neben Thorsten Kogel, Necirwan Mohammad stand neben Pierre Nowitzki auf der Doppel-Sechs, Pascale Talarski war wieder als Zehner im Einsatz. Kingsley Marcinek und Justin Walker nahmen auf der Bank Platz, Clinton Asare mußte verletzt passen. Die Gäste begannen stark und hatten letztendlich über 90 Minuten nicht nur optisch ein Übergewicht, Philipp Gutkowski mußte früh gegen Tom Geerkens retten, Jeff-Dennis Fehr traf wenig später den Ball nicht richtig. Das Homberger Führungstor fiel aus dem Nichts: Danny Rankl paßte links raus zu Said Harouz, der nach vorne ging und im richtigen Moment nach innen paßte, Danny Rankl kam einen Schritt zu spät, aber Marvin Lorch war zur Stelle und versenkte den Ball ohne Mühe. Danach passierte zwanzig Minuten lang nichts wirklich bemerkenswertes, dann unterlief dem besten Homberger am heutigen Abend ein folgenschwerer Schnitzer: Torwart Philipp Gutkowski spielte einen fatalen Fehlpaß auf Shpend Hasani, der den Ball ins leere VfB-Tor beförderte.

Nach dem Wiederanpfiff des nicht immer souveränen Schiedsrichters Lars Bramkamp versuchten die Gastgeber, wieder in Führung zu gehen. Doch der Ball hielt sich sehr lange weitgehend in der Homberger Hälfte auf. Die seit dem vergangenen Wochenende endgültig gesicherten Gäste hatten deutlich mehr vom Spiel, Cottrell Ezekwem und Thorsten Kogel verhinderten das 1:2 mit starkem Einsatz ebenso wie Philipp Gutkowski mit mehreren Glanzparaden gegen den Toschützen Hasani. Zwanzig Minuten vor dem Abpfiff war dann die Homberger Offensive zurück im Spiel, nach tollem Zusammenspiel von Mike Koenders und Pascale Talarski schoß der Letztgenannte den Ball sehenswert ins Toreck, der Schiedsrichter entschied auf abseits, weil "Dauerläufer" Pierre Nowitzki im Blickfeld des gegnerischen Torhüters gestanden haben soll. Die Gäste blieben jederzeit gefährlich, doch Danny Rankl hätte um ein Haar - besser: um zwei Haare - die Entscheidung zu Gunsten des VfB Homberg besorgt. Nach einem Konter kam er ebenso zum Schuß wie nach einer Koenders-Flanke - es blieb aber bis zum Abpfiff beim verdienten 1:1. Am Ende war das Ergebnis nicht unwichtig, aber dennoch "irgendwie" zweitrangig: Der VfB Homberg spielt das dritte Jahr in Folge in der vierten Liga, Spieler, Trainerteam und Umfeld feierten das nicht euphorisch, aber spür- und sichtbar. Und die Fans spendeten der tollen Truppe den hochverdienten Applaus.

Am kommenden Samstag endet die Regionalliga-Saison 2020/2021 mit einem Heimspiel gegen Rot Weiss Ahlen.

VfB Homberg: Gutkowski - Antonaci (83. Marcinek), Ezekwem, Kogel, Koenders - Nowitzki (78. Walker), Mohammad (46. Jafari) - Lorch, Talarski, Harouz (87. Kayaoğlu) - Rankl

Bank: Buer (TW), Hirschberger, Jafari, Kayaoğlu, Marcinek, Palla, Walker

Nicht im Kader: Armen, Asare, Kaltak, Kücükarslan, Malcherek, Yesil (alle verletzt)

Tore: 1:0 (25.) Lorch, 1:1 (39.) Hasani

Schiedsrichter: Lars Bramkamp (Hattingen)

Zuschauer: 200 (ausverkauft)


       
       
       
       
       

Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Lost Grounds «
» Dieter Tartemann «
» Frank Benatelli «
» Vereinsboss «
» Niederrheinpokal «
» Mark Zeh «
» Westfalia Herne «
» Das Derby «
» Essen sucht den Elfer-König «
» Kalla-Mozin-Cup «
» MSV Duisburg «
» ... «