30.01.2022: 1. FC Wülfrath - ETB Schwarz-Weiß (cso liebt Testspiele.)
01.02.2022: DJK Adler Union Frintrop - BV Rentfort (cso, wetterabhängig)
02.02.2022: DJK VfB Frohnhausen - ETB Schwarz-Weiß (cso, wetterunabhängig)
Mobil

Grounds

2021/2022 (48)
2020/2021 (99)
2019/2020 (124)
2018/2019 (170)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (186)
2013/2014 (108)
2012/2013 (142)
2011/2012 (138)
2010/2011 (27)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2022 (1564)

Suche

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum




Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

24.11.2021 / cso Mobilansicht
Niederrheinpokal:
DJK Adler Union Frintrop - SV Straelen 19 1:3 (0:1)
Aus der Traum

Ungeschlagener Tabellenführer in der Bezirksliga, zwei Pokalsiege gegen veritable Oberligisten - es läuft für Adler Frintrop. Zur Belohnung für herausragende Leistungen in der Spielzeit 2021/22 gab es am Mittwochabend ein Drittrundenspiel gegen den Regionalligisten SV Straelen. Geschäftsführer Stefan Köther schrieb hierzu auf der Homepage des Vereins: "Was das auch organisatorisch bedeutet, hat unser Vorstand bereits erleben dürfen. Der Betreuerstab der Gäste hat sich zu einer Uhrzeit angekündigt, da sitzen unsere Jungs noch im Büro. Alles durchgeplant, von der Ankunft der Mannschaft bis zum Essen nach dem Spiel. Daran erkennt man schon die Unterschiede, für die Kisten nach dem Spiel bedarf es bei uns keiner Planung. [...] Auf der einen Seite steht eine Profimannschaft, die u.a. zweimal bei RWE gewonnen hat. Auf der anderen Seite eine Mannschaft, bei der aufgrund des frühen Treffpunkts einige zu spät von der Arbeit kommen werden und deren Vorbereitung im Winter so geplant werden muss, dass auf jeden Fall Altweiber frei gehalten wird."

Ganz so arg wie befürchtet war der Unterschied zwischen Adler Frintrop und dem SV Straelen 19 dann glücklicherweise doch nicht. Natürlich hatte der Regionalligist jederzeit Kontrolle über das Spiel, natürlich hatte der Regionalligist einen Geschwindigkeitsvorteil, natürlich hatte der Regionalligist ein Vielfaches an Torchancen. Weil Frintrop einen klaren Kopf bewahrte, stets auf die spielerische Lösung setzte und über weite Strecken vorbildlich kämpfte, blieb die Pokalpartie trotzdem offen und spannend.

Eine erste Schrecksekunde setzte es in den Anfangsminuten, als Schiedsrichter Jan Peter Weßels auf den Punkt im Adler-Strafraum zeigte. Das Foulspiel war unstrittig, doch Gianluca Rizzo hatte die Rechnung ohne Nils Reiners gemacht, der den Elfmeter aus seiner linken unteren Ecke herausfischte. Adler Frintrop schüttelte sich kurz und fand sofort wieder in die Ordnung. Ein einziger unachtsamer Moment ermöglichte dem SV Straelen Mitte der ersten Halbzeit das 0:1 durch Tobias Peitz. Einen Freistoß Kelvin Lungas parierte Nils Reiners anschließend prächtig.

Gleich nach Wiederanpfiff und somit zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt fing sich Adler das 0:2. Leon Engelberg hatte einen Schuss des gerade eingewechselten Irwin Pfeiffer aus Rechtsaußenposition unhaltbar abgefälscht. Beim Bezirkligisten schwand nun der Glaube an sich selbst. Timo Mehlich traf für Straelen das Lattenkreuz; nach einem Eckball zwanzig Minuten vor Schluss hatten die Hausherren Glück, dass auch auf ihrem neuen Platz, der von 650 Zuschauern gesäumt wurde, keine Torlinientechnik installiert ist. Für die Schlussphase brachte Adler-Trainer Marcel Cornelißen neue Kräfte, von denen Marcel Wischnat im Zentrum den besten Einfluss auf den Spielaufbau hatte. Die Vorlage zum ersten Abschluss der zweiten Halbzeit kam jedoch von einem anderen Eingewechselten: Lucas Toepelt spitzelte Yannick Reiners den Ball zu, und Langen versenkte abgebrüht zum 1:2-Anschlusstreffer. Adler Frintrop warf nun alles nach vorne, Straelen verteidigte jedoch sicher. In der Nachspielzeit kam Nils Reiners für einen letzten Freistoß nach vorne, Straelen fing den Ball ab, Çağatay Kader netzte im verwaisten Tor ein.

Die erste Pflichspielniederlage ist das 1:3 gegen den SV Straelen übrigens nicht: Im Kreispokal scheiterte man vor geraumer Zeit überraschend an NK Croatia Essen. Die Reaktion war beeindruckend, sodass man auch diesmal guten Mutes für die Fortsetzung der Bezirksligasaison sein kann. Die Tabellenführung ist komfortabel, gegen die Verfolger hat man teils deutlich gewonnen.

Adler: N. Reiners - Rübertus, Büttner, N. Toepelt, Engelberg, Boenisch (76.' Uehmann) - Schneemann (61.' Schraven), Brechmann (72.' Wischnat), Ohters (61.' Dickmann), Groll (81.' L. Toepelt) - Y. Reiners.

Straelen: Paris - Berić, van Benthem, Jiha, Mihamoto - Lunga (46.' Pfeiffer), Peitz (46.' Ngyombo), Funk, Holtschoppen - Shoshi (61.' Kader), Rizzo (46.' Mehlich).

Tore: 0:1 (21.') Peitz/ 0:2 (47.'/ ET) Engelberg, 1:2 (81.') Y. Reiners, 1:3 (90.'+4) Kader.

Bes. Vork.: N. Reiners hält FE von Rizzo (3.').

Schiedsrichter: Jan Peter Weßels (SV Scherpenberg)

Zuschauer: 650
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Edmund Kasperski «
» Heinz Steinmann «
» Willi Multhaup «
» Karl-Heinz Mozin «
» ETB-Legende «
» Hans Schmidt «
» Borussia Dortmund «
» Günther Stephan «
» Paul Winkler «
» VfL Bochum «
» Currywurst «
» ... «