22.05.2022: ETB Schwarz-Weiß - TSV Meerbusch (Schmerzfrei.)
25.05.2022: TuSEM Essen - SG BBM Bietigheim (Der wievielte Versuch ist das jetzt eigentlich?)
Mobil

Grounds

2021/2022 (85)
2020/2021 (99)
2019/2020 (124)
2018/2019 (170)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (186)
2013/2014 (108)
2012/2013 (142)
2011/2012 (138)
2010/2011 (27)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2022 (1601)

Suche

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum




Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

03.02.2022 / cso Mobilansicht
Testspiel:
DJK Adler Union Frintrop - Spvgg. Sterkrade 06/07 0:3 (0:2)
Dämpfer zu Jahresbeginn

Bedingt durch die Dauerkarte beim VfL Bochum und einen gewissen Ehrgeiz beim Sammeln von Grounds hatte Uhltra jr diese Saison bislang wenig Zeit für das sympathische Team aus seiner Nachbarschaft. Ausgerechnet nun spielt Adler Frintrop die beste Saison seit einer halben Ewigkeit, ist in der Hinrunde durch seine Bezirksligagruppe marschiert, schaltete im Niederrheinpokal zwei veritable Oberligisten aus und scheiterte letztlich durchaus knapp am Regionalligisten SV Straelen. Einziger Betriebsunfall seit Saisonstart: das Kreispokalaus gegen den A-Ligisten NK Croatia.

Einen Monat vor Wiederbeginn der Meisterschaft startete Adler am Donnerstagabend in seine Vorbereitung. Gegner war die Spvgg. Sterkrade 06/07, ein Mittelfeldteam aus der Parallelgruppe. Überraschenderweise kauften die Gäste aus Oberhausen Adler komplett den Schneid ab, stellten die Räume gekonnt zu und setzten sich robust in den Zweikämpfen durch. Meist gelang es Frintrop nicht oder nur risikobehaftet, aus der eigenen Hälfte herauszukommen. Zweimal machte sich die Mannschaft von Trainer Marcel Cornelißen auf den Außenbahnen Platz: Lucas Toepelt bediente Tommy Groll, der über das Tor schoss (23.'); später grätschte Luca Bergermann eine Hereingabe von Jonas Rübertus am langen Pfosten vorbei (37.'). Ansonsten hatte nur Sterkrade Torszenen, biss sich dabei oft an Cedric Scheffler im Adler-Tor die Zähne aus. Kurz nachdem Kapitän Jonas Rübertus auf der Linie gegen Phil Hevendehl geklärt hatte, traf Robin Papert aus dem Rückraum zum überfälligen 0:1. Fünf Minuten später ermöglichte Papert Gerrit Kriegisch einen sehenswerten Strahl zum 0:2.

Mit weitgehend frischen Kräften hielt Adler Frintrop die zweite Spielhäfte offener, erarbeitete sich zwei gute Chacen durch den wiedergenesenen Timo Dapprich, dem Felix Ohters bzw. Felix Nizeyimana vorgelegt hatten. Auch Björn Schraven probierte es, doch am Ende gelang es niemandem, Sterkrades Torwart Thomas Bach zu überwinden. Stattdessen nutzte Gerrit Kriegisch einen unachtsamen Moment der Adler-Defensive noch zum dritten Tor der Gäste.

Nächsten Donnerstag empfängt Adler Frintrop Rhenania Bottrop am heimischen Wasserturm. Sofern das Wetter passt, kommt der Blog wieder vorbei.

Adler 1. HZ: Scheffler - Rübertus, Nübel, N. Toepelt, Wiegel - L. Toepelt, Wischnat, Schäfers, Bergermann - Groll, Kürklü.

Adler 2. HZ: Scheffler - Schneemann, Uehmann, Engelberg, Bönisch - Ohters, Nizeyimana - L. Toepelt (66.' Schraven), Groll (66.' Lindemann), Dapprich - Petrat.

Sterkrade: Bach - Messner, Lauer, F. Müller - Papert, Hevendehl, S. Müller, Aslan (63.' Kunze), Ünal - Kriegisch (68.' Wissen), Çin (74.' Çukur).

Tore: 0:1 (27.') Papert, 0:2 (32.') Kriegisch/ 0:3 (64.') Kriegisch.

Schiedsrichter: Fabian Slomka (SV Burgaltendorf)

Zuschauer: 50
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Niederrheinpokal «
» Malek Fakhro «
» FuPa «
» VfL Bochum «
» Sascha Hense «
» Dr. Sebastian Michalsky «
» Atakan Karazor «
» Eintracht Frankfurt «
» Stern Pils «
» Stauder Pils «
» Rot-Weiss Essen «
» ... «