01.10.2022: SF Niederwenigern - DJK Adler Union Frintrop (Traumhafte Ansetzung zum Ferienstart.)
02.10.2022: FC Schalke 04 - FC Augsburg (cso geht fremd.)
02.10.2022: ETB Schwarz-Weiß - Union Nettetal (In Anbetracht der Umstände wurde umgeplant.)
Mobil

Grounds

2022/2023 (20)
2021/2022 (95)
2020/2021 (99)
2019/2020 (124)
2018/2019 (170)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (186)
2013/2014 (108)
2012/2013 (142)
2011/2012 (138)
2010/2011 (27)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2005-2023 (1631)

Suche

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum




Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·

28.08.2022 / pjg Mobilansicht
Bezirksliga:
SV Straelen II - VfB Homberg II 3:1 (1:0)
Die zweíte Mannschaft des VfB Homberg reiste heute zur Reserve des SV 19 Straelen, am dritten Spieltag der Bezirksliga trafen damit zwei noch sieglose Teams aufeinander. Das erste Highlight gab es für Uhltra sen. und dessen bessere Hälfte schon lange vor dem Anpfiff: Straelens Trainer Bilal Lekesiz erkannte die beiden Oldies vierzehn Jahre nach dem letzten Treffen - der damalige Youngster kurierte im Essener Krupp-Krankenhaus einen ausgerechnet in Homberg erlittenen Kreuzbandriß aus - wieder und spendierte sogar Pilsken und Kaffee.

Das Spiel begann mit einer drückenden Überlegenheit der Gastgeber, die von Lekesiz engagiert von außen gecoacht wurden. Erfreulicherweise konzentrierte sich der Ex-ETBer dabei auf seine Mannschaft, Entscheidungen der sicher agierenden Schiedsrichterin Jennifer Groß Weege wurden nur selten kritisiert. Auf der anderen Seite hatten die Trainer Tobias Schiek und Kevin Hanebeck reichlich Grund, mit ihren Schützlingen zu hadern, es brannte immer wieder lichterloh im VfB-Strafraum. Vor allem die Offensivkräfte Benjamin Maria und Peter Okafor "vernaschten" die Homberger Abwehr ein ums andere Mal. Der 1:0-Führung nach einer Viertelstunde ging ein Abspielfehler am eigenen Strafraum voraus, Mehmet Akkus netzte mühelos ein. Weitere Chancen folgten - Okafor hätte das 2:0 machen müssen -, dann drehte sich das Spiel: Die Gäste zeigten gute Kombinationen und kamen zu mehreren Chancen, die aber sämtlich vergeben wurden.

Nach dem Seitenwechsel unterlief Straelens Keeper Lennart Winkler ein Handspiel außerhalb des eigenen Strafraums, das regelkonform mit einer roten Karte geahndet wurde. Den fälligen Freistoß zirkelte Karim Moustafa in "Tor-des-Monats-Manier" in den rechten Torwinkel, die Gäste ließen dem vielumjubelten Ausgleich weitere starke Szenen folgen. Doch zehn Minuten nach dem 1:1 zeigten sich die Blumenstädter mal wieder im VfB-Strafraum, die Abwehr gestattete Muja Arifi einen verdeckten Schuß - Hombergs Torwart Frederic Michel war erneut chancenlos. Danach folgte nicht das erwartete Homberger Aufbäumen, die zweite Mannschaft des SV Straelen konnte sich auf starke Einzelaktionen verlassen, die für Entlastung sorgten und in der 78. Minute zum 3:1 durch Peter Okafor führten. Der Wille der Homberger war da, dem Spiel noch einmal eine Wendung zu geben, bei angenehmen äußeren Bedingungen fehlte aber letztlich das notwendige Durchsetzungsvermögen.

Weiter geht es für Straelen in einer Woche bei TuS Xanten, die Gelb-Schwarzen erwarten Alemannia Pfalzdorf.

SV Straelen II: Winkler - Nellen, Jansen, L.Peters (46. Teperekidis), Trentzsch (79. M.Peters) - Akkus (50. Haenen), Anyahiechi - Maria, Arifi, Voicu (71. Zacherl) - Okafor

VfB Homberg II: Michel - Sprenger, D.Zarbo, Preuß, P.Zarbo (78. Turhan) - Almeida Araujo (56. Akgül), Yildiz, Moustafa, Krause (71. Celik) - Kurandic (71. Tshiani), Ruiz-Cumbo (78. Dügencioglu)

Tore: 1:0 (15.) Akkus, 1:1 (51.) Moustafa, 2:1 (61.) Arifi, 3:1 (78.) Okafor

Rote Karte: Winkler (48. / Handspiel)

Schiedsrichterin: Jennifer Groß Weege (SC TuB Mussum)

Zuschauer: 60


       
       
       
       
       
       
       
       
       

Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Derby «
» Niederrheinpokal «
» Nachwuchsspieler «
» Mirko Strasdin «
» HARFID «
» Rudolf Zedi «
» Junior Landry Dongue Tsanou «
» Atakan Karazor «
» DFB-Pokalsieg 1959 «
» Michael Wurst «
» Bilal Lekesiz «
» Marcello Romano «
» Kohei Yokozawa «
» Carl Wilson «
» Christian Schuh «
» Bünyamin Sahin «
» ... «