25.02.2024: ETB Schwarz-Weiß - SV Sonsbeck (Noch neun Punkte bis zum Klassenerhalt.)
01.03.2024: TuSEM Essen - GWD Minden (cso läutet das Wochenende ein.)
Mobil

Grounds

2023/2024 (47)
2022/2023 (102)
2021/2022 (95)
2020/2021 (99)
2019/2020 (124)
2018/2019 (170)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (186)
2013/2014 (108)
2012/2013 (142)
2011/2012 (138)
2010/2011 (27)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2003/2004 (1)
2004-2024 (1760)

Suche

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum




12.02.2023 / pjg Mobilansicht
Oberliga Niederrhein:
MSV Düsseldorf - VfB Homberg 0:4 (0:2)
Einen richtig tollen Fußballnachmittag verlebte Uhltra sen. heute zusammen mit der besseren Hälfte in Düsseldorf-Eller - und das nicht etwa, weil nach der Corona-Pause endlich einmal ein neuer "Ground" gesammelt werden konnte: Der VfB Homberg hat vielmehr bei einem der unmittelbaren Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg, dem Marokkanischen Sportverein Düsseldorf, mit einem 4:0-Erfolg mehr als ein Lebenszeichen gesetzt. Die Gelb-Schwarzen haben in der Tabelle einen Platz gut gemacht, der Abstand auf das rettende Ufer beträgt allerdings nach wie vor drei Zähler. Die Situation ist also weiterhin bedrohlich, mit der Einstellung und der Leistung von heute aber wird sich die Truppe im restlichen Saisonverlauf am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen.

Trainer Stefan Janßen mußte den im Training verletzten Torwart Philipp Gutkowski ersetzen, Kenneth Christopher Hersey hatte jedoch schon in den ersten zwölf Saisonspielen seine Qualitäten eindrucksvoll demonstriert. Auf der Bank nahm mit Frederic Michel aus der zweiten Mannschaft ein VfB-Urgestein Platz, der mittlerweile 26-jährige Keeper gehört dem Verein seit der Jugend an. Gegenüber der 1:2-Niederlage gegen Ratingen 04/19 vor einer Woche gab es zwei weitere Wechsel: Dennis Abrosimov und Pablo Overfeld standen an Stelle von Thorsten Kogel und Ahmed Uzun auf dem Feld, Ahmad Jafari trug die Kapitänsbinde.

Die Partie fand vom Anpfiff an überwiegend in der Hälfte der Gastgeber statt, angetrieben vom vor Spielfreude nur so sprühenden Clinton Asare versuchten die Gelb-Schwarzen, Druck auf die MSV-Defensive aufzubauen. Das gelang mit zunehmender Spieldauer immer besser, Sakaki Ota setzte mit einem technisch anspruchsvollen Direktschuß das erste Ausrufezeichen. Die Führung für den VfB Homberg lag nicht nur in dieser Situation in der Luft - und dann stand es tatsächlich 0:1: Ein Freistoß von Justin Walker aus dem rechten Halbfeld passierte Freund und Feind, "titschte" einmal auf und landete schließlich im Tor. Eine bärenstarke Balleroberung von Andres Gomez Dimas brachte den Winterneuzugang in Schußposition, dann wurden dem kolumbianischen Angreifer "die Beine weggezogen" - der anschließende Elfmeterpfiff war korrekt. Georgios Touloupis setzte sich - so sah es von außen aus - beim Gerangel um den Ball durch und knallte das runde Leder vehement in die Maschen, die Halbzeitführung war mehr als verdient.

Nach dem Seitenwechsel erinnerte sich der MSV Düsseldorf daran, daß er vor zwei Wochen in der Nachspielzeit einen 0:2-Rückstand gegen Tabellenführer SSVg 02 Velbert noch zu einem 2:2-Unentschieden drehen konnte. Entsprechend agierte die Offensive der Gastgeber, VfB-Torwart "KC" Hersey mußte vor allem verbal eingreifen und seine Abwehr lautstark zu "intensiverer Behandlung" der Gegenspieler animieren. Und wenn dann doch mal ein Ball "durchrutschte", war der Amerikaner glänzend auf dem Posten und verhinderte bärenstark den Anschlußtreffer. Nach einer guten Stunde - mittlerweile war noch ein Lattentreffer von Touloupis zu verzeichnen - verpuffte einmal mehr ein Angriff des MSV, weil Stürmer Andres Gomez Dimas am eigenen Strafraum hellwach war. Sein befreiendes Zuspiel nahm Georgios Touloupis in der eigenen Hälfte auf, ließ Gegenspieler wie Slalomstangen stehen und paßte dann im Sechzehner auch noch uneigennützig nach innen - Gomez Dimas sorgte mit dem 0:3 für die Vorentscheidung. Der eingewechselte Samuel Owusu Addai hätte um ein Haar schlitzohrig nachgelegt, es war Sakaki Ota vorbehalten, den 0:4-Endtstand herzustellen.

Ein Wort zu den Unparteiischen: Schiedsrichter Ramon Falke, Marvin Konopatzki und Gisa Cording leiteten eine faire Partie glänzend, die Gastgeber kassierten drei und die Gäste eine gelbe Karte. Umstrittene Entscheidungen gab es kaum - so was würde man als Fußballfan gerne jede Woche sehen.

Weiter geht es für den VfB Homberg am kommenden Freitag mit einem enorm wichtigen Heimspiel gegen den Cronenberger SC, der heute zu Hause gegen den TSV Meerbusch verloren hat. Uhltra sen. und dessen bessere Hälfte werden dabei sein und hoffen, daß man auch beim vierten gemeinsamen Besuch in der laufenden Saison die Homberger bei einem Sieg unterstützen kann.

VfB Homberg: Hersey - Sabah, Addo, Overfeld (68. Uzun), Abrosimov - Ota (82. Nakamikawa), Jafari (72. Kogel), Asare, Walker (82. Dianka) - Gomez Dimas, Touloupis (72. Owusu Addai)

Tore: 0:1 (17.) Walker, 0:2 (33. / FE) Touloupis, 0:3 (65.) Gomez Dias, 0:4 (79.) Ota

Schiedsrichter: Ramon Leon Falke (TSV Nieukerk)

Zuschauer: 125


       
       
       
       
       
       

Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
 
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Cengiz Kabalaklı «
» Mark Zeh «
» VfB Speldorf «
» Hallenfußball «
» Abdou-Nassirou Ouro-Akpo «
» Michael Wurst «
» Sascha Behnke «
» Jens Lehmann «
» Noel Futkeu «
» Höchste ETB-Niederlagen «
» Heinz Höher «
» Abu-Bekir El-Zein «
» Borussia Dortmund «
» Willi Multhaup «
» Dr. Sebastian Michalsky «
» Christian Knappmann «
» Malek Fakhro «
» Damian Apfeld «
» Am Krausen Bäumchen «
» MSV Duisburg «
» Kamil Bednarski «
» Christoph Kasak «
» Reviersport «
» Takuma Asano «
» Christos Pappas «
» Alex Golz «
» ETB II «
» Andreas Hofer «
» Sascha Mölders «
» Niederrheinpokal «
» ... «

Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·