Demnächst: Uhltra-Küken, Uhltra-Opa und Uhltra-Perle besuchen ein American-Football-Match in Montabaur
Grounds

2023/2024 (72)
2022/2023 (102)
2021/2022 (95)
2020/2021 (99)
2019/2020 (124)
2018/2019 (170)
2017/2018 (148)
2016/2017 (143)
2015/2016 (165)
2014/2015 (186)
2013/2014 (108)
2012/2013 (142)
2011/2012 (138)
2010/2011 (27)
2009/2010 (29)
2008/2009 (31)
2007/2008 (2)
2006/2007 (2)
2005/2006 (1)
2003/2004 (1)
2004-2024 (1785)

Suche

Über uns

Datenschutzerklärung

Impressum




19.11.2023 / cso  
Oberliga Niederrhein:
SC St. Tönis - ETB Schwarz-Weiß 2:1 (0:1)
Blamage mit Ansage

Für eine Niederlage gegen den Tabellenletzten war er der ETB in der jüngeren Vergangeheit durchaus regelmäßig zu haben: TV Kalkum-Wittlaer, FSV Duisburg, SpVgg Sterkrade-Nord - kein Gegner zu schlecht, um nicht gegen Schwarz-Weiß einen Sieg zu holen. Nun also der SC St. Tönis, und das trotz 70-minütiger Überzahl und 1:0-Führung.

Schwarz-Weiß hatte von Beginn an erhebliche Probleme mit seinem früh angreifenden Gegner. Der Matchplan war offenbar gewesen, das Mittelfeld mit Flachpässen spielerisch zu überbrücken, um dann mit vier bis fünf Offensiven die St. Tönis-Viererkette zu attackieren. Durch den Druck, den Morten Heffungs und seine Mitstreiter auf die ETB-Innenverteidigung ausübten, kam es aber so gut wie nie dazu. Im Gegenteil sorgten haarsträubende Fehlpässe von Labinot Kryeziu, Frederik Lach, Bünyamin Şahin und immer wieder Mehmet Dalyanoğlu für eine St. Tönis-Überzahl nach der anderen. Marvin Matten, der seine momentane Untauglichkeit für die Sechserposition bereits beim Ligaspiel in Ratingen unter Beweis gestellt hatte, und Frederik Lach hatten zudem eklatante Geschwindigkeitsnachteile gegenüber den Hausherren. Die Gelegenheit zur Reaktion durch eine Umstellung oder Auswechslungen verstrich derweil ungenutzt.

Die beste Gelegenheit für den SC St. Tönis resultierte in der Anfangsphase aus einem ETB-Eckball. Dalyanoğlu verlor den Ball; im Anstoßkreis war einzig Frederik Lach als Absicherung vorhanden, den Lennard Kaiser allerdings problemlos abhängte. Ryan Valentine, Ersatzmann für den im Freitagstraining verletzten Michele Cordi, rettete prächtig mit dem Fuß. Fünf Minuten später kam Schwarz-Weiß erstmals gefährlich in den gegnerischen Strafraum, doch Niko Bosnjaks Hereingabe für sowohl für Samuel Owusu Addai als auch für Mehmet Dalyanoğlu zu scharf. Nach einem weiteren heftigen Wackler der ETB-Defensive kam es zu einem Konter: Joshua Claringbold unterschätzte Owusu Addais Tempo und sah für seine Notbremse die Rote Karte. Den anschließenden Freistoß Bünyamin Şahins klärte Ersatztorwart Simon Sell zur Ecke. Besser wurde es in Überzahl nicht, Damian Apfeld schrie sich die Stimme heiser und erreichte seine Elf trotzdem nicht. Nur mit tatkräftiger Unterstützung des SC St. Tönis erzielte Mohamed Cissé kurz vor der Pause aus Nahdistanz das glückliche 1:0 für die Gäste.

Möglichkeiten für Wechsel hätte es in der Kabine genügend gegeben, doch der Trainer schenkte seiner Startelf weiterhin das Vertrauen. Zunächst wirkte Schwarz-Weiß stabilisiert, kam durch Niko Bosnjak aus spitzem Winkel und einen Zimmerling-Eckball zu zwei guten Chancen. Alsbald erging sich die Mannschaft, deren Mannschaftscharakter Kapitän Frederik Lach unlängst in der Presse infrage gestellt hatte, wieder im Klein-Klein und baute St. Tönis mit Fehlpässen auf. Aus einem vertendelten Vorstoß resultierte ein Konter von Morten Heffungs, dessen Hereingabe von der Rechtsaußenposition Labinot Kryeziu ohne Not über die eigene Torlinie bugsierte. Diese Aktion rechtfertigte dann offenbar doch eine Auswechselung, aber auch mit Kamil Poznanski fand die ETB-Abwehr keinen Halt: Heffungs köpfte eine Hereingabe zum 2:1 ins Netz. Die verbliebene Viertelstunde verstrich dann, ohne dass Schwarz-Weiß einem Punkterfolg nochmals nahe gekommen wäre.

Statt Platz 8 und einem komfortablen Vorsprung auf die Abstiegszone sieht sich Schwarz-Weiß seiner unliebsamen Konkurrenz von unten nun wieder stärker ausgesetzt. Der Eindruck, dass momentan sehr viel zusammenkommen muss, damit der ETB erfolgreich ist, macht wenig Mut für die nächsten Spiele.

St. Tönis: Claringbold - Esposito, Pohlig, Withofs, Choi (59.' Platen) - Kaiser (59.' Noubissi Noukumo), Krajač (22.' Sell), Dohmen, Genda (67.' Alexiou), Suaterna - Heffungs (77.' Jerz).

ETB SW: Valentine - Dalyanoğlu, Kryeziu (73.' Poznanski), Lach, Şahin - Cissé (75.' Weihmann), Matten, Zimmerling, Owusu Addai - Kesim, Bosnjak (77.' Williams).

Tore: 0:1 (43.') Cissé/ 1:1 (69.'/ ET) Kryeziu, 2:1 (75.') Heffungs.

Rote Karte: Claringbold (20.'/ Notbremse)

Schiedsrichter: Can Güzel (TuB Mussum)

Zuschauer: 150
[ zurück ]  
Unser Wiki
» Dieter Tartemann «
» Noel Futkeu «
» Roland Mattner «
» Borussia Dortmund «
» VAR «
» Atakan Karazor «
» Derby 25.10.2022 «
» Bilal Lekesiz «
» Sunay Acar «
» Malek Fakhro «
» MSV Duisburg «
» Giuliano Zimmerling «
» Rot-Weiss Essen «
» Regionalliga-Lizenz «
» Aufstieg «
» Ulf Ripke «
» Heinrich Losing «
» Dieter Bierbaum «
» Gaststätte "Gebrandenhof" «
» Ralf Mölders «
» Werner Sottong «
» Gaststätte "Uhlenkrug" «
» Franz Horn «
» ETB-Auslandsreisen «
» Gustav Janus «
» Mustafa Mostafa «
» Markus Antczak «
» Ferhat Mumcu «
» Mirko Strasdin «
» Suat Tokat «
» ... «

Vintage
ETB-Fanclub SWR e.V.
· Chronik ·
· Uhlengruft ·
· Spieler des Jahres ·
· 100-Freunde-Wand ·