19.11.2017: Düsseldorfer SC 99 - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt einen Ground und der ETB vielleicht drei Punkte)
22.10.2017 / cso PC-Ansicht
Oberliga Niederrhein:
ETB Schwarz-Weiß - Cronenberger SC 1:0 (1:0)
Wie vernagelt

Nach zuetzt drei Niederlagen in Folge ist der ETB Schwarz-Weiß zurück in der Erfolgsspur. Beim hochverdienten Sieg über den Cronenberger SC blieb das Team vom Uhlenkrug zudem erstmals in dieser Oberliga-Saison ohne Gegentreffer. Einziger Minuspunkt an diesem Sonntagnachmittag: Der ETB verpasste das fällige Schützenfest.

Keine zwei Minuten waren gespielt, als Schwarz-Weiß zum ersten Mal kurz vor dem Torerfolg stand. Girolamo Tomasello versuchte es aus der Distanz, Torwart Marcel Langendorf faustete das Leder genau vor Marvin Ellmanns Füße, dessen Schuss zur Ecke gelenkt wurde. Wenig später eine ähnliche Situation: Die Ecke von Alessandro Tomasello kommt über ein, zwei Stationen zu Zwillingsbruder Girolamo, der aus dem Hintergrund abzieht, und diesmal zappelt der Ball im Netz. Nach einer Viertelstunde schickte Schiedsrichter Ulitzka aus Bocholt CSC-Stürmer Kabiru Hashim Mohammed mit einer Roten Karte vom Platz; Grund war ein Ellenbogenschlag gegen Danny Walkenbach. Gegen zehn Mann hatte der ETB umgehend die Riesenchance zum 2:0, doch erst hämmerte Athanasios Tsourakis seinen Drehschuss an die Latte, dann schoss Marvin Ellmann mit dem zweiten Ball einen Cronenberger Verteidiger auf der Linie an. Der CSC igelte sich nun komplett in der eigenen Hälfte ein, spielte mit fünf bis sechs Abwehrspielern nebeneinander und lauerte auf Konter. Den ersten, Jens Perne war aussichtsreich in den Sechzehner eingedrungen, entschärfte ETB-Kapitän Sebastian Michalsky mit einer Grätsche im letzten Augenblick (29.´). Robin Fechner knallte alsbald die nächste hundertprozentige Chance der Essener aus fünf Metern freistehend unter die Querlatte.

Die zweite Halbzeit bestätigte den Eindruck eines Spiels auf ein Tor, wobei die Aktionen der Gastgeber auf schwerem Geläuf immer weniger geschmeidig wirkten und schließlich in einen für alle Beteiligten quälenden Krampf mündeten. Marvin Ellmann geriet bei einem Kopfball, den ihm Alessandro Tomasello gut vorbereitet hatte, in Rücklage. Danny Walkenbach, sicherlich bester ETBer an diesem Tag, schoss nach Vorlage von Athanasios Tsourakis drüber. Dann wieder Ellmann, der eine Kombination von Walkenbach und Paul Voß im Fallen nicht kontrolliert abschließen konnte. Einen Querpass des eingewechselten Eren Canpolat ließ Ellmann freistehend durch seine Beine gleiten. Es war einfach wie verhext: In einem Spiel, das längst zugunsten des ETB hätten entschieden sein müssen, fehlte Cronenberg nach wie vor nur eine gute Aktion zum Punktgewinn. Da die schwachen Gäste diese aus eigener Kraft nicht zustande bekamen, schickte sich Essens Torwart Seifried kurz vor Schluss an, den Wuppertalern auszuhelfen, und hätte sich einen ewig in der Luft stehenden Freistoß ohne Druck vom Gegner beinahe selbst ins Tor bugsiert. In der dritten Minute der Nachspielzeit machte Ricardo Seifried gegen den ehemaligen ETB-II-Stürmer und Gehörlosen-Nationalspieler Benny Christ seinen Beinahe-Lapsus aber wieder wett und rettete Schwarz-Weiß die blütenreine Heimweste.

Für den ETB geht es am nächsten Freitag mit einem Auswärtsspiel bei Lieblingsgegner TV Jahn Hiesfeld weiter, bevor sich am Dienstagnachmittag (Reformationstag) der VfR Krefeld-Fischeln im Stadtwald vorstellt. Der Blog ist bei beiden Spielen verhindert.

ETB: Seifried - Ngwanguata, G. Tomasello, Michalsky, Voß - Tsourakis (88.´ Canpolat), A. Tomasello, Fechner, Walkenbach - Yahkem (76.´ Fakhro), Ellmann (90.´+2 Amoako).

CSC: Langendorf - Al-Khalil (74.´ Christ), Schättler, Diankanu, Burghard, Ulusoy (46.´ Pektov) - Perne, Boudeing (62.´ Matsuyama), Elbl, Jacobs - Hashim Mohammed.

Tore: 1:0 (5.´) G. Tomasello / -

Rote Karte: Hashim Mohammed (15.´/ Tätlichkeit)

Bes. Vork.: Innenraumverweis gegen CSC-Trainer Radojewski (84.´/ Meckern)

Schiedsrichter: Thomas Ulitzka (SV Biemenhorst)

Zuschauer: 120
[ zurück ]