29.04.2018 / cso PC-Ansicht
Oberliga Niederrhein:
ETB Schwarz-Weiß - TV Jahn Hiesfeld 2:1 (1:1)
Hiesfeld bleibt ETB-Lieblingsgegner

Eine faustdicke Überraschung hatte Stadionsprecher Karl-Heinz Weißenfels parat, als die Mannschaften des ETB Schwarz-Weiß und des TV Jahn Hiesfeld schon den Platz betreten hatten: "Anstelle von Marvin Ellmann spielt Athanasios Tsourakis." Wie kolportiert wurde, hatte es beim Aufwärmen Knatsch mit Trainer Manfred Wölpper gegeben, sodass der Torjäger sich plötzlich auf der Bank wiederfand. An Bord war dafür der lange Zeit verletzte Alessandro Tomasello, der das zentrale defensive Mittelfeld besetzte. Kevin Kehrmann ging wie schon nach seiner Einwechslung in Cronenberg nach Linksaußen. Nach einer Viertelstunde musste auch Hiesfeld offensiv umbauen: Stürmer Joel Zwikirsch hatte sich an der Schulter verletzt; für ihn kam Marvin Weßelburg, wie Zwikirsch ein ehemaliger ETB-Jugendspieler.

Die erste Chance der Partie ging an die Hausherren: Rechtsaußen Kohei Yokozawa bekam freistehend einen langen Ball, musste diesen jedoch annehmen und wurde zur Ecke geblockt. Ömer Erdogan übernahm den Standard, und Eren Canpolat köpfte knapp am langen Eck vorbei. Im Gegenzug verlor Canpolat den Zugriff auf Kevin Menke, dessen Flachschuss kein Problem für Johannes Focher war. Menkes nächster Versuch, Damiano Schirru und Gino Mastrolonardo hatten links die Vorarbeit geleistet, war da schon anspruchsvoller (24.´). Eine Minute danach erlief sich Kevin Menke einen langen Abschlag von Kevin Hillebrand. Eren Canpolat ging am Strafraumeck ungeschickt zu Werke und kassierte den zweiten dummen Foulelfmeter binnen einer Woche. Kevin Krystofiak verwandelte zum 0:1. Kurz darauf kreuzten nach Dalibor Gataric´ Freistoßflanke gleich drei Hiesfelder frei vor Johannes Focher auf, kamen aber alle nicht an den Ball. Der Assistent hatte zudem - anders als vor der abseitsverdächtigen Situation, die zum Strafstoß führte - die Fahne gehoben. Manfred Wölpper wechselte nun Kenson Götze und Eren Canpolat aus, die wütend (hoffentlich über ihre eigene Leistung) in die Kabine stapften. Kaum waren Marvin Ellmann und Ribene Ngwanguata im Spiel, lief es besser beim ETB: Athanasios Tsourakis, Aki Tomasello und Kohei Yokozawa wirbelten so flink im Hiesfelder Sechzehnmeterraum umher, dass nur ein Foul helfen konnte. Marvin Ellmann verlud Kevin Hillebrand beim fälligen Elfer deutlich. Das 1:1 war das offiziell 29. Tor des Toptorjägers. Letzter Aufreger in einer abwechslungsreichen ersten Halbzeit war ein brutales Foul von Oh Jun-Myeong an Nico Klaß. Die offene Sohle des Koreaners in ETB-Diensten ahndete Schiedsrichter Christian Szweczyk glücklicherweise nur mit Gelb.

Der Pausentee bekam Schwarz-Weiß bestens, denn fortan hatte man Jahn Hiesfeld unter Kontrolle. Halbchancen boten sich Ömer Erdogan, der einen Abpraller Aki Tomasellos aus spitzestem Winkel nicht an Kevin Hillebrand vorbei bekam (59.´), Kohei Yokozawa mit typischem Dribbling (70.´) und Athanasios Tsourakis, den Marvin Ellmann mit der Brust in Szene gesetzt hatte (85.´). Die Entscheidung brachte ein Freistoß: Hiesfeld rechnete fest mit einem Direktversuch Ellmanns, doch der spielte gewitzt zu Kohei Yokozawa auf Rechtsaußen. Yokozawa flankte unbedrängt in den Fünfmeterraum, wo Robin Fechner zum Siegtreffer einnickte.

Für Jahn Hiesfeld gibt es somit weiterhin nichts zu holen am Uhlenkrug. "Um diesen Fluch zu beenden, wäre heute eigentlich die Gelegenheit gewesen," konstatierte Rechtsaußen Marvin Weßelburg enttäuscht. Wohl wahr, denn ein Bein ausgerissen hatte sich der ETB an diesem Sonntagnachmittag eher nicht. Nächsten Samstag (!) gastiert die Équipe von Manfred Wölpper ihrerseits bei einem Angstgegner. Anstoß beim TuRU Düsseldorf ist um 16 Uhr; der Blog ist dabei.

ETB SW: Focher - G. Tomasello, Fechner, Canpolat (30.´ Ngwanguata), Götze (30.´ Ellmann) - A. Tomasello (88.´ Peterburs), Erdogan - Yokozawa, Oh, Kehrmann - Tsourakis.

TV Jahn: Hillebrand - Spors, Krystofiak, Alexiou, Klaß (76.´ Riebling) - Mastrolonardo, Dan. Gataric - Schirru (84.´ Yolasan), Menke, Dal. Gataric - Zwikirsch (15.´ Weßelburg).

Tore: 0:1 (25.´/ FE) Krystofiak, 1:1 (32.´/ FE) Ellmann/ 2:1 (88.´) Fechner.

Schiedsrichter: Christian Szweczyk (Breite Burschen Barmen)

Zuschauer: 120
[ zurück ]