05.05.2018 / cso PC-Ansicht
Oberliga Niederrhein:
TuRU Düsseldorf - ETB Schwarz-Weiß 1:0 (1:0)
Ballgeschiebe in Oberbilk

Dem ETB Schwarz-Weiß wird sein Angstgegner wohl mindestens ein weiteres Jahr erhalten bleiben: Durch den weitgehend geschenkten 1:0-Heimsieg gegen Essen steht TuRU Düsseldorf kurz vor dem Klassenerhalt in der Oberliga Niederrhein.

Die Spielentscheidung erfolgte schon in der siebten Minute, als Sahin Ayas, von fünf Schwarz-Weißen umringt, zum Fallrückzieher ansetzen durfte und den verdutzten Johannes Focher zum 1:0 überwand (s. Foto). Ein frühes Tor wie dieses spielte TuRU perfekt in die Karten: Das Team von Samir Sisic zog sich komplett in die eigene Hälfte zurück und verließ sich auf sein gutes Stellungsspiel und seine Zweikampfstärke. Der ETB, dem an diesem Samstag wenig Brauchbares einfiel, der sich aber auch viel zu wenig bewegte, kam in der restlichen Spielzeit der ersten Hälfte nur zweimal durch die vielbeinige Deckung der Düsseldorfer. Athanasios Tsourakis war bei einem unwiderstehlichen Sololauf über die linke Außenbahn zu eigensinnig und verpasste das Abspiel (19.´); eine feine Kombination von Eckenschütze Kevin Kehrmann, Marvin Ellmann auf Rechtsaußen und Ömer Erdogan als Flankengeber aus dem Rückraum grätschte Kenson Götze am Tor vorbei (44.´). Bei gelegentlichen Kontern der TuRU hielt Johannes Focher seine Elf mit Paraden gegen Ayas (11.´) und Julian Kanschik (38.´) in der Partie.

Nach dem Seitenwechsel - die meisten der anfangs 140 Zuschauer waren vor der stechenden Sonne unter das Tribünendach geflohen oder hatten das gähnend langweilige Spiel gleich ganz verlassen - tat sich fast nichts mehr auf dem Rasen an der Feuerbachstraße. Eine Vorlage des viel zu spät eingewechselten Danny Walkenbach geriet zu scharf für Marvin Ellmann (70.´); ein brachialer Distanzschuss von Oh Jun-Myeong strich am linken Pfosten vorbei ins Aus (76.´).

Das einzig Positive an diesem uninspirierten Auftritt des ETB Schwarz-Weiß war, dass wohl niemand zu viele Körner gelassen hat, um nicht am Donnerstag gegen den VfB Homberg ausgeruht auflaufen zu können. Nicht mit dabei sein kann leider A-Junior Bünyamin Sahin, der sich im Kreispokalfinale gegen Rot-Weiss Essen (0:1) am Sprunggelenk verletzt hatte und mit einem dicken Gips ins Stadion humpelte. Auch Malek Fakhro und Max Güll erschienen nur in Zivilkleidung; Kapitän Sebastian Michalsky absolvierte ein Individualtraining neben der Tribüne.

TuRU: Mendes da Costa - Matten (77.´ Abel), Hotic, Reitz, Wolf - Fahrian, Kanschik - Schneider, Ayas, Ferati (90.´+1 Krämer) - Przybylko (85.´ Ozan).

ETB SW: Focher - Ngwanguata (85.´ Peterburs), G. Tomasello, Fechner, Götze (58.´ Walkenbach) - Erdogan, Kehrmann (58.´ A. Tomasello) - Yokozawa, Oh, Tsourakis - Ellmann.

Tore: 1:0 (7.´) Ayas / -

Schiedsrichter: Jens Laux (Primero Club de Futsal Mülheim)

Zuschauer: 140


       
       
       
       
     
Fotos: cso
Bild anklicken für größere Darstellung.
[ zurück ]