12.12.2018: DJK Adler Union Frintrop U15 - SC Werden-Heidhausen U15 (Ob Werden wieder randaliert?)
14.12.2018: Stadtmeisterschaft Essen WK III (cso ist als Teamchef im Einsatz.)
15.12.2018: ETB Schwarz-Weiß - SC Union Nettetal (Es kann nur besser werden.)
30.09.2018 / pjg PC-Ansicht
Oberliga Niederrhein:
TSV Meerbusch - VfB Homberg 1:3 (0:2)
So langsam wird es Zeit, sich nach Oberliga-Spielen des VfB Homberg zu kneifen und zu prüfen, ob man vielleicht gerade träumt. Heute wäre die Prüfung einmal mehr erfreulich ausgefallen, im neunten Saisonspiel wurde - bei einem Unentschieden - der achte Sieg Realität. Nach dem 3:1-Auswärtssieg bei Verfolger TSV Meerbusch beträgt der Vorsprung auf die Sportfreunde Baumberg, die Meerbuscher, die Spvg. Schonnebeck und den 1. FC Bocholt sieben (!) Zähler - es gibt reichlich Grund für die VfB-Fans, die derzeitige Situation zu genießen.

Der heutige Sieg wurde "ohne drei" errungen, denn es gab vor dem Spiel eine erneute Hiobsbotschaft zu vermelden: Neben Julien Rybacki, der bekanntlich mit einem Kreuzbandriß länger ausfällt, muß Trainer Stefan Janßen auch monatelang auf Philipp Gutkowski verzichten. Dem Torwart, im vierten Jahr in Folge Stammkeeper, ist im Training der Außenmeniskus gerissen, er war wie Rybacki heute auf Krücken beim Spiel. Robin Offhaus stand also erstmals in einem Pflichtspiel im VfB-Tor - es war sein viertes Oberliga-Spiel insgesamt - und lieferte ein überzeugendes Debüt ab, der vor wenigen Tagen 20 Jahre alt gewordene Torwart war beim Gegentreffer machtlos. Auch Mike Koenders mußte nach seiner fünften gelben Karte passen, Colin Schmitt rückte neben Felix Clever in die Innenverteidigung. Eine weitere Änderung gegenüber dem Spiel in Velbert hatte eher taktische Gründe, Thorsten Kogel rückte für Jonas Haub auf die rechte Abwehrseite, Metin Kücükarslan agierte neben Patrick Dertwinkel als Sechser.

Die Partie begann zäh, Offensivversuche auf beiden Seiten brachten lange keine wirkliche Gefahr. Nach zwanzig Minuten übernahmen die Gäste in einer bis dahin ausgeglichenen Partie das Kommando und nach einer Flanke von Markus Wolf köpfte Justin Walker artistisch zum 0:1 ein. Wenig später hätte es 0:2 stehen müssen, Felix Clever hatte einen Angriff stark eingeleitet und dann Jerome Manca bedient, dessen Schuß am Tor vorbeiflog, ein Anspiel auf den mitgelaufenen Danny Rankl wäre auch eine Option gewesen. Besser lief es acht Minuten später: Manca bediente Dennis Wibbe, dessen Zuspiel Danny Rankl souverän zum 0:2 verwertete - jede Menge Meerbuscher protestierten wenig überraschend wegen einer vermeintlichen Abseitsposition. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hatten die Gastgeber, die phasenweise das Fußballspielen vor lauter Reklamieren vergaßen, eine Doppelchance: Ein Freistoß aus 18 Metern klatschte an die Latte, danach köpfte Emre Geneli am leeren Tor vorbei.

Im zweiten Durchgang erwarteten die Gelb-Schwarzen einen Sturmlauf der Meerbuscher, aber die Defensive stand sicher und gestattete den Gastgebern keine Torgelegenheiten, hoch vor das Tor geschlagene Bälle wurden eine sichere Beute von Robin Offhaus. Und natürlich ergaben sich Konterchancen, doch Dennis Wibbe nach einer Einzelaktion oder Felix Clever mit einem tollen Kopfball nach einem Freistoß von Patrick Dertwinkel verpaßten das 0:3 knapp. Und so fiel nach einer Schläfrigkeit der VfB-Defensive - es war die einzige im gesamten Spiel - der Anschlußtreffer, bei dem der aus seinem Tor herausstürzende Offhaus gegen Benjamin Dohmen chancenlos war. Natürlich wollten die Blau-Gelben jetzt mehr, doch außer Geschreie und Getue war nur wenig zu verzeichnen. Das 1:3 dagegen lag bei Chancen von Justin Walker, Dennis Wibbe und Tevfik Kücükarslan in der Luft, es fiel nach einer tollen Balleroberung von Walker und einem fulminanten Schuß des starken Thorsten Kogel, der als rechter Außenverteidiger "überall" zu finden war und seinen Treffer zusammen mit den Mitspielern geradezu mitreißend feierte. Daß die Gastgeber noch die Chance zum 2:3 hatten: Geschenkt. Der Spitzenreiter trat als solcher auf und lieferte einmal mehr - trotz der schon erwähnten personellen Dezimierung - einen Beweis seiner spielerischen, läuferischen und kämpferischen Qualitäten ab.

Weiter geht es für den VfB Homberg am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen den 1. FC Monheim.

VfB Homberg: Offhaus - Kogel, Clever, Schmitt, Manca (84. T.Kücükarslan) - Walker (88. Roch), M.Kücükarslan, Dertwinkel, Wolf - Wibbe, Rankl (77. Haub)

Tore: 0:1 (32.) Walker, 0:2 (42.) Rankl, 1:2 (73.) Dohmen, 1:3 (87.) Kogel

Schiedsrichter: Laurin Titze (Fusseberg Kickers Helpenstein)

Zuschauer: 500


       
       
       
       
       
       
Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.
[ zurück ]