20.10.2018: Blau-Weiß Fuhlenbrock U15 - DJK Adler Union Frintrop U15 (cso sammelt einen Ground)
21.10.2018: ETB Schwarz-Weiß - 1. FC Monheim (Ob die Serie hält?)
23.10.2018: DJK Adler Union Frintrop - ESC Rellinghausen 06 (Ob die Serie hält?)
03.10.2018 / cso PC-Ansicht
3. Volleyball-Liga West Frauen:
VCA Essen - VCO Münster 3:2 (27:29, 25:15, 25:17, 20:25, 15:11)
Borbeck kommt mit einem blauen Auge davon

140 Minuten dauerte der Volleyball-Krimi in der Sporthalle Bergeborbeck, dann hatte der gastgebende VC Allbau seine Gäste aus Münster niedergerungen. Diese Metapher muss sein, auch wenn es sich hier um eine kontaktlose Sportart handelt, denn das Pendel in diesem Spiel der 3. Liga West schlug immer wieder neu aus, sodass beide Teams die Chance auf den Sieg hatten.

Der als Absteiger aus der 2. Bundesliga gewiss zu den Meisterschaftsanwärtern gehörende VC Allbau Essen kam nicht gut in die von etwa 120 Zuschauern lautstark begleitete Partei, blieb im ersten Satz lange Zeit im Rückstand. Erst passend zur technischen Auszeit gelang die erste Führung, die aber nicht lange anhielt: Zu stark waren die Blocks des VC Olympia Münster, zu hoch die Fehlerquote bei eigenem Aufschlag - satte fünfmal ging der Ball hier ohne Berührung des Gegners ins Aus. Im Tie-Break behielt die junge Équipe des Olympiastützpunktes nicht unverdient mit 29:27 die Oberhand.

Einen ganz anderen Charakter nahm das Spiel im zweiten Satz an, der zu einem Selbstläufer für die Borbeckerinnern geriet. Bereits früh konnte sich die Auswahl von Marcel Werzinger mit 10:3 absetzen; den Schlusspunkt setzte Lena Verheyen mit einem Ass zum 25:15. Enger wurde es im dritten Satz, in dessen Mitte der VC Allbau aber erneut mächtig punkten konnte, um mit seinen Fans im Rücken letztlich klar mit 25:17 zu gewinnen.

Borbeck versäumte es anschließend leider, die vollen drei Meisterschaftspunkte einzusammeln und sah sich im vierten Satz nach schwachem Beginn meist mit einem Zähler im Rückstand. Zwei umstrittene Entscheidungen der Schiedsrichterin aus Oldenburg am Ende taten ihr übriges, dass Münster zu einem 25:20-Satzgewinn und damit einer Punkteteilung kam. Starke Schmetterbälle, über deren Ausbleiben im zweiten und dritten Abschnitt man rückblickend nur froh sein kann, zeigte der VC Olympia auch im letzten Akt des Dramas. Ebenfalls erhalten blieb VCA-Coach Marcel Werzinger der Ärger mit der Schiedsrichterin, die ihm irgendwann sogar die Gelbe Karte wegen Meckerns zeigte. Die Mannschaft ließ sich vorübergehend anstecken und gab eine 10:7-Führung binnen weniger Ballwechsel her. Die zweite Auszeit der Borbeckerinnen bewirkte dann jedoch die finale Wende: Fünf Punkte in Folge bescherten dem VC Allbau doch noch den zweiten Heimsieg der jungen Drittliga-Saison.

Bereits am Sonntag geht es für die Pottperlen auf große Fahrt zum TV Eiche Horn Bremen. Der Blog schaut bei Gelegenheit wieder einmal bei Heimspielen vorbei; auch das Auswärtsspiel beim VfL Lintorf am 13.01.2019 lockt zumindest einen Uhltra.

VCA: Zwingmann, Wiedeking, Brüggemann, Wolter, Weichert, Verheyen - Gelhaar. Eingewechselt: Lebsack, Adolph, Schäfers - Castiglione.

VCO: Baker, Kosina, Klemm, Haferkamp, Schmücker, Kleine-Hitpaß - Kildau. Eingewechselt: Mohr, Sharafutdinova.

Schiedsrichter: Monika Blömer (Oldenburg)/ Gerhard Göldenitz (Ganderkesee)

Zuschauer: 120


       
     
Fotos: cso
Bild anklicken für größere Darstellung.
[ zurück ]