27.01.2019: TuS 05 Sinsen - ETB Schwarz-Weiß (Auch hier geht"s nur um den Ground.)
15.12.2018 / cso PC-Ansicht
Oberliga Niederrhein:
ETB Schwarz-Weiß - SC Union Nettetal 0:2 (0:0)
Tief in der Krise

Neun Punkte aus den drei Spielen gegen Speldorf und die beiden Aufsteiger SC Velbert und Nettetal hatte man sich beim ETB erhofft, um endlich aus dem Tabellenkeller herauszukommen. Geworden sind es letztendlich nur zwei, denn gegen Union Nettetal unterlagen die Schwarz-Weißen sang- und klanglos mit 0:2. Ob und wie es im nächsten Jahr weitergeht - nach Rücktritten in der Vereinsführung zogen sich angeblich auch Sponsoren zurück -, wird die Winterpause zeigen. Auf Interesse stößt das Schicksal des ETB freilich nicht: Am Uhlenkrug fanden sich diesmal kaum 100 Zuschauer ein, von denen noch mindestens zwei Dutzend den weiten Weg aus Nettetal gekommen waren.

Einige Gästefans forderten in der vierten Minute lautstark einen Handelfmeter, den Schiedsrichter Dalibor Guzijan jedoch zurecht verweigerte. Von dieser einen Szene abgesehen, hatte die wie immer neu zusammengestellte Hintermannschaft von Schwarz-Weiß Essen alles im Griff. Auch im Mittelfeld war der ETB Herr im eigenen Hause. Es sprang allerdings nur ein einziger nennenswerter Abschluss heraus: Alessandro Tomasello eroberte im gegnerischen Sechzehnmeterraum druckvoll den Ball, schoss abgefälscht auf´s Tor. Robin Krahnen ließ abklatschen, doch Marvin Ellmann brachte das Leder nicht im Netz unter (22.´). Zehn Minuten zuvor war Emre Kilav nach Querpass Danny Walkenbachs zu überrascht vom Luftloch seines Gegenspielers gewesen, um am zweiten Pfosten einzuschieben.

In der Kabine blieben der verwarnte Danny Walkenbach und jeglicher Spielfluss. Aus der Zerfahrenheit heraus legte Petar Popović Niklas Thobrock über den halben Platz den ersten Nettetaler Torschuss auf (49.´). Schwarz-Weiß gelangen Abschlüsse nur noch aus der Distanz, wobei auch hierfür einigen das nötige Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten abging. Ecken von Joel Lombardi, dessen Nicht-Auswechslung nur Trainer Manfred Wölpper erklären kann, wurden in kläglicher Weise verschenkt. Die Spielentscheidung brachte dann ein neuerlicher Torwartfehler: Sven Möllerke versuchte nahe der Mittellinie vor Marc Paul an den Ball zu kommen, war aber einen Schritt zu langsam; Dimitrios Touratzidis staubte zum 0:1 ab. Die einzige Chance zum Ausgleich in den verbliebenen 24 Minuten wurde zurückgepfiffen - Malek Fakhro hatte sich bei der Kopfballabnahme einer Tsourakis-Ecke wohl aufgestützt -, hätte aber wegen des beherzten Eingreifens Oguzhan Bonsens auf der Linie ohnehin keinen Torerfolg eingebracht. Nettetal nutzte derweil seinen Platz zum Kontern nicht aus, agierte nach wie vor harmlos. Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit versetzte Blerim Rrustemi dem ETB auf Zuspiel von Brian Dollen den Knockout.

Der Winterfahrplan des ETB Schwarz-Weiß gibt unter dem Aspekt des Groundhoppings eher wenig her. Möglicherweise reist der Blog am 27.01.2019 zum Testspiel bei TuS Sinsen.

ETB SW: Möllerke - May (59.´ Fakhro), G. Tomasello, Fechner, Riebling - Michalsky - Kilav (74.´ Tsourakis), A. Tomasello, Lombardi, Walkenbach (46.´ Şahin) - Ellmann.

Nettetal: Krahnen - Homann, Verlinden, Levels, Bonsen - Paul (74.´ Enger), Rrustemi, Weis (77.´ Kličić), Thobrock (65.´ Dollen) - Touratzidis, Popović.

Tore: - / 0:1 (69.´) Touratzidis, 0:2 (90.´+3) Rrustemi.

Schiedsrichter: Dalibor Guzijan (TS Duisburg-Rahm 06)

Zuschauer: 100



       
Fotos: cso
Bild anklicken für größere Darstellung.
[ zurück ]