20.10.2017: Essener Stadtmeisterschaft der B-Junioren (cso coacht selbst.)
22.10.2017: ETB Schwarz-Weiß - Cronenberger SC (cso)
20.09.2016 / cso PC-Ansicht
2. Bundesliga:
Fortuna Düsseldorf - VfL Bochum 1848 3:0 (2:0)
VfL enttäuscht auf ganzer Linie

Schnell gelaufen war für den VfL Bochum am Dienstagabend das Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf: Nicht einmal drei Minuten waren gespielt, als sich Düsseldorfs linkem Verteidiger Lukas Schmitz auf der Außenbahn gut und gerne 50 Meter Platz boten. Schmitz lief fast bis zur Grundlinie durch, legte zurück zu Marcel Sobottka im Rücken der VfL-Abwehr, und schon stand es 1:0 für die Rot-Weißen. Konnte man die Stellungsprobleme der VfL-Viererkette in dieser Situation noch auf das Tempo des vorgetragenen Angriffs schieben, offenbarte sich kurz danach das ganze Ausmaß der Bochumer Indisponiertheit. Timo Perthel ging gegen Julian Koch zunächst nicht entschlossen genug in den Zweikampf, ließ sich dann im Sechzehner ausspielen, Felix Bastians klärte zu Rouwen Hennings, der sich nicht lange bitten ließ und zum 2:0 einschob. In der Folge bemühte sich der VfL Bochum, etwas Spielkontrolle zu bekommen, wurde aber ein um´s andere Mal von der hoch stehenden Düsseldorfer Abwehr zurückgeworfen und leistete sich zudem haarsträubende Abspielfehler. Erst kurz vor der Pause konnte Thomas Eisfeld per Freistoß einen ersten gefährlichen Torschuss placieren (41.´).

VfL-Coach Gertjan Verbeek hielt seine Halbzeitansprache offenbar denkbar kurz und schickte seine Elf schon nach zehn Minuten wieder auf den Rasen der ESPRIT-Arena. Nachdem Rechtsaußen Tom Weilandt bereits während der ersten Hälfte ausgewechselt worden war, nahm Verbeek nun auch Timo Perthel aus dem Spiel, bevor sich die Stimmung des trotz allem gut gelaunten Bochumer Anhangs gegen den jungen Verteidiger richten konnte. Etwas am Kräfteverhältnis änderte dies freilich nicht, denn nach einem Alutreffer Peniel Mlapas, der ein hohes Zuspiel von Kevin Stöger (48.´) mit dem Kopf verwertete, war wieder F95 das bestimmende Team. Grandseigneur Axel Bellinghausen vollendete eine Paßstafette durch den VfL-Strafraum zum 3:0, bevor die einseitige Partie unter der guten Leitung des jungen Florian Badstübner langsam austrudelte.

F95: Rensing - Koch, Akpoguma, Madlung, Schmitz - Bodzek - Bebou, Ayhan, Sobottka (82.´ Bormuth), Fink (41.´ Bellinghausen) - Hennings (85.´ Ferati).

VfL: Riemann - Canouse, Dawidowicz, Bastians, Perthel (46.´ Rieble) - Stiepermann, Losilla - Weilandt (39.´ Merkel), Eisfeld, Stöger - Mlapa (61.´ Wurtz).

Tore: 1:0 (3.´) Sobottka, 2:0 (14.´) Hennings/ 3:0 (68.´) Bellinghausen.

Schiedsrichter: Florian Badstübner (TSV Windsbach)

Zuschauer: 22.688


 
Fotos: jof
Bild anklicken für größere Darstellung.
[ zurück ]