02.09.2017: TSV Aufderhöhe - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt einen weiteren Ground)
19.09.2017: DJK Adler Union Frintrop - Barisspor 84 (cso beim Kreispokal)
02.11.2016 / cso PC-Ansicht
D-Jugend Kreispokal Essen:
DJK Adler Union Frintrop - SG Werden-Heidhausen 1:2 (1:2)
Adler U13 ohne Fortune

Zwei völlig gegensätzliche Halbzeiten bekamen die etwa 40 Zuschauer beim Kreispokal-Achtelfinale der D-Junioren am Frintroper Wasserturm zu sehen. Hatte die SG Werden-Heidhausen die erste Hälfte noch klar dominiert, gingen die zweiten 30 Minuten nicht minder deutlich an die Hausherren von Adler Union. Die Entscheidung brachte am Ende die Effizienz vor dem Tor, und die sprach für die Gäste.

Ganze 1:20 Minuten waren gespielt, als Heidhausen die Frintroper Abwehrkette erstmals mit einem scharfen Pass zentral aufmachte und zum 0:1 durch (!) das Netz schoss. Im direkten Gegenzug klärte der in Strafraumbeherrschung wie Linienspiel ausgezeichnete SG WH-Torwart weit vor seinem Tor mit der Hand gegen einen durchgebrochenen Adler-Junior; auf dem Kleinfeld ohne Linien war schwer zu erkennen, ob diese Aktion wirklich regulär war. Beim Ausgleich von Adler Union - der erste Ball war an den Pfosten gegangen - stand der Torschütze dafür etwas später abseitsverdächtig frei, sodass sich niemand benachteiligt fühlen musste. Heidhausen reagierte unbeeindruckt und schoss sich nach einem furiosem Lauf ihres Linksaußen gleich wieder in Front. Adler Union hatte es in der Anfangsphase schwer, einen Zugriff auf die schnellen Gäste zu bekommen; zudem lief vieles im Spielaufbau der Grün-Weißen zu kompliziert ab. Heidhausen traf in der Folge noch einmal die Latte (15.´), dann bekam Frintrop - auch durch einige Auswechslungen - immer mehr vom Spiel. Noch vor der Pause waren daher ein Pfostentreffer (23.´) und eine sehenswerte Parade des Heidhauser Torwarts (30.´) zu verzeichnen.

In der zweiten Hälfte konnte sich der SC Werden-Heidhausen von dem immer stärker werdenden Druck der Adler fast gar nicht mehr befreien und hatte viel Glück, den überfälligen Ausgleich nicht kassieren zu müssen. Zweimal rettete der Pfosten (35.´, 52.´), viermal fischte der Torwart per Fußabwehr oder Hechtsprung den Ball noch vor der Linie ab (38.´, 40.´, 57.´, 60.´). Adler Unions D1 hätte an diesem Abend wirklich zumindest das Neunmeterschießen, wenn nicht gleich den Sieg verdient gehabt, aber wenn des Gegners Tor wie vernagelt ist, hilft alles Kombinieren und Freispielen nichts.

Im Viertelfinale des Kreispokals trifft der SC Werden-Heidhausen nun im heimischen Löwental auf den klassentieferen TuSEM.

Tore: 0:1 (2.´), 1:1 (8.´), 1:2 (10.´) / -

Schiedsrichter: Patrick Trela (Essen)

Zuschauer: 40
[ zurück ]