02.09.2017: TSV Aufderhöhe - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt einen weiteren Ground)
19.09.2017: DJK Adler Union Frintrop - Barisspor 84 (cso beim Kreispokal)
14.12.2016 / cso PC-Ansicht
1. Frauen-Bundesliga:
SG Essen-Schönebeck - VfL Wolfsburg 0:2 (0:0)
SGS-Höhenflug vorerst gestoppt

Die mondhelle Nacht nutzte der Blog der Uhltras am Mittwochabend, um sich das Topspiel der Frauen-Bundesliga anzusehen. Sowohl die gastgebende SGS Essen als auch die Gäste vom VfL Wolfsburg hatten zwei Spieltage vor Ende der Hinrunde 20 Zähler auf dem Konto, und dem Sieger der Partie winkte der zweite Tabellenplatz hinter Turbine Potsdam.

Beide Teams begannen mit einigem Respekt voreinander, dessen Abschütteln eine Viertelstunde dauerte. Danach war es Schönebecks Charline Hartmann, die einen Freistoß gefährlich vor das Tor von Almuth Schult brachte. Jacqueline Klasen fehlte nicht viel, um den Ball verwerten zu können. Im direkten Gegenzug über die linke Seite flankte Alexandra Popp ihre Mitspielerin Sara Gunnarsdottir an, deren Kopfball am SGS-Gehäuse vorbeiging. Es folgten die besten Szenen der Essenerinnen, allen voran von Irini Ioannidou. Die Linksverteidigerin war in ihrem Offensivdrang kaum zu halten, spielte Doppelpass mit Nicole Anyomi und passte zu Manjou Wilde. Im letzten Augenblick grätschte Isabel Kerschowski in das sichere 1:0. Wenig später wieder Ioannidou, diesmal durch die Mitte, doch die Griechin strauchelte zwanzig Meter vor dem Tor. Der VfL Wolfsburg antwortete mit einem Vorstoß Zsanett Jakabfis, den Nina Brüggemann fair unterband (34.´), und einer Großchance Babett Peters, die die allgemeine Konfusion nach einer Jakabfi-Ecke aber nicht nutzen konnte (37.´).

Nach dem Seitenwechsel versuchte es Sara Doorsoun für die SGS aus der Distanz, bevor sich die reifere Spielanlage der Wolfsburgerinnen auszuzahlen begann. Zunächst fehlten Jakabfi noch einige Zentimeter zum Glück (59.´), eine Minute später köpfte Innenverteidigerin Nilla Fischer einen von Alexandra Popp verlängerten Freistoß Jakabfis in die Maschen. Das Tor spielte dem VfL in die Karten: Vanessa Bernauers Versuch ging noch auf das Netz, dann vollendete Zsanett Jakabfi eine Kombination von Tessa Wullaert und Alexandra Popp zum 0:2. Schönebecks Weltstar Kozue Ando kam noch zu zwei Halbchancen, für die Fähen vergab Anja Mittag in der Nachspielzeit das sichere 0:3.

Weiter geht es für die SGS am Sonntag mit einem Heimspiel gegen den FC Bayern München, der vor den Essenerinnen auf Platz 3 rangiert.

SGS: Weiß - Klasen, Brüggemann, Ostermeier, Ioannidou - Wilde (72.´ Gidion), Lehmann, Feldkamp (83.´ Nesse), Doorsoun - Hartmann, Anyomi (59.´ Ando).

Wolfsburg: Schult - Maritz, Fischer, Peter, Kerschowski - Blässe (59.´ Wullaert), Gunnarsdottir (77.´ Bussaglia), Bernauer, Dickenmann - Popp, Jakabfi (81.´ Mittag).

Tore: - / 0:1 (60.´) Fischer, 0:2 (68.´) Jakabfi.

Schiedsrichter: Ines Appelmann (SG RWO Alzey)

Zuschauer: 1.012
[ zurück ]