29.03.2017: ETB Schwarz-Weiß - TuRU Düsseldorf (cso hofft auf die Euphoriewelle)
16.12.2016 / cso PC-Ansicht
2. Handball-Bundesliga:
TuSEM Essen - EHV Aue 26:35 (15:16)
Herbe Schlappe für TuSEM

Eine Woche nach der heftigen Auswärtsniederlage beim VfL Bad Schwartau zog TuSEM Essen auch daheim gegen den Tabellennachbarn und ewigen Zweitligisten EHV Aue deutlich den Kürzeren. Hauptgrund für die 26:35-Pleite war wohl der dünne Kader: Linksaußen Noah Beyer fiel verletzt aus und konnte ebensowenig adäquat ersetzt werden wie die heute formschwachen Michael Hegemann, der einen rabenschwarzen Abend erwischte, und Carsten Ridder, der sich zahlreiche Fehlwürfe leistete.

TuSEM Essen tat sich von Beginn an offensiv schwer, blieb aber im Spiel, weil auch den Gästen aus dem Erzgebirge viele einfache Fehler unterliefen. Aues Rückraum-Links Marc Pechstein deutete jedoch bereits an, dass seine körperliche Dominanz samt Treffsicherheit den Unterschied würde machen können.

Nach der Halbzeitpause, die der TuSEM beim Stand von 15:16 noch hoffnungsvoll hatte absolvieren können, spielte sich in der mit knapp 2.000 Zuschauern besetzten Halle am Stoppenberg das Schlimmste ab, was der Schreiber dieser Zeilen seit langem beim Handball mitansehen musste. Es lief gar nichts mehr zusammen beim TuSEM: Würfe neben und über das Tor des EHV Aue, an den Pfosten oder auf Torwart Erik Töpfer, der zudem gleich drei Siebenmeter von Carsten Ridder und Michael Hegemann parierte. Auf der anderen Seite waren Sebastian Bliß und später Carlos Donderis Vegas hauptsächlich damit beschäftigt, Bälle aus dem Netz zu holen. In der TuSEM-Deckung häuften sich zudem Stellungsfehler. Mitten in diese gruselige Vorstellung hinein kam der A-Junior Luca Witzke auf Linksaußen zu einigen Minuten Spielzeit und ließ hoffen, dass auf dieser derzeit unterbesetzten Position perspektivisch eine Alternative heranwächst.

Am zweiten Weihnachtstag steht TuSEM Essen beim Gastspiel in Wilhelmshaven nun unter einem gewissen Zugzwang, will man nicht noch tiefer in den Tabellenkeller abrutschen.

TuSEM: Bliß (0/4), Donderis Vegas (0/2) - J. Ellwanger (6), Keller (1), Hegemann (1+1/3), Roosna (3), Kintrup (2), Tovornik (2), Ridder (2+0/1), Seidel (4), Mürköster (4).

Aue: Töpfer (3/4), Wetzel - Meinhardt (5), Roch (2), Bockhorn (1), Mägi, Sigtryggsson (6), Faith, Jungemann (3), Gunnarsson, Remke (2), Rúnarsson (2), Parashiv, Pechstein (8+6/6).

Spielfilm: 4:3 (6.´), 5:7 (13.´), 8:8 (17.´), 12:12 (22.´), 15:16 (30:00)/ 15:19 (35.´), 20:25 (42.´), 22:30 (53.´), 26:35 (60:00).

Zeitstrafen: 3:3

Schiedsrichter: Ramesh Thiyagarajah/Suresh Thiyagarajah (TV Bergneustadt)

Zuschauer: 1.922
[ zurück ]