28.04.2019 / cso PC-Ansicht
Bezirksliga:
SG Kupferdreh-Byfang - DJK Adler Union Frintrop 2:1 (1:0)
Chancen ja, Tore nein

Einen herben Rückschlag im Kampf um die Aufstiegsplätze hat Adler Union Frintrop zu verkraften. Bei der heimstarken SG Kupferdreh-Byfang verlor das Team von Trainer Matthias Hülsmann am Sonntagnachmittag mit 1:2.

Adler musste dabei 80 Minuten lang einem frühen Gegentor hinterherlaufen. Cedric Scheffler war bei einem tiefen Zuspiel auf Justus Kietzmann zu zögerlich aus seinem Gehäuse gekommen und hatte es dem Kupferdreher Rechtsaußen leicht gemacht, das 1:0 zu erzielen. Kurz darauf bekam Christopher Voß Patrick Geisler nicht gestoppt, aber die Latte klärte für Adler. Es folgte eine Viertelstunde, in der jeder der 75 Zuschauer im Wilhelm-Haneke-Stadion sehen konnte, warum Frintrop in der Saison 2018/19 die Torfabrik der Bezirksliga ist. Über die rechte Seite führte Adler einen Angriff nach dem anderen, und Lucas Toepelt allein hätte das Spiel drehen können. Zunächst hielt Jonas Altenkamp einen Kopfball des jungen Offensivmanns, dann stand dieser bei einem Pfostentreffer Marcel Jankowskis einen Meter zu weit vorne, um den Abpraller zu erreichen. Den nächsten Ball von rechts nahm Lucas Toepelt artistisch, schoss aber über den Kasten. Auch Linksaußen Maximilian Rustemeyer und Marcel Jankowski selbst hatten in dieser Phase gute Chancen, nur das Tor wollte einfach nicht fallen.

Kupferdreh-Byfang, das sich vor der Pause nur noch eine gute Gelegenheit durch den von Kietzmann bedienten Patrick Geisler herausgespielt hatte, erhöhte zehn Minuten nach dem Seitenwechsel aus dem Nichts auf 2:0. Ausgerechnet Routinier Christopher Voß hatte über den Ball getreten und Daniel Patro den Weg freigemacht. Adler rannte nun an, agiert dabei aber glück- und oftmals planlos. Ein Kopfball des nach langer Verletzungspause eingewechselten Yannick Reiners ging an den Pfosten, woraufhin Faruk Kuduzović aus dem Abseits einnetzte (77.´). Am Ende der regulären Spielzeit holte Timo Lindemann noch einen Foulelfmeter für Frintrop heraus, den er selbst verwandelte. Die vier Extraminuten versuchte es Adler mit hohen Bällen, von denen jedoch nur einer von Christopher Voß auf das Kupferdreher Tor gebracht wurde.

Die von Ex-ETB-II-Spieler Sven Kersten angeführte SG Kupferdreh-Byfang ist durch den Erfolg nun Tabellensechster, Adler rutscht auf Platz 5 ab und hat sechs Punkte Rückstand auf Steele 03/09, sodass die Landesliga in weite Ferne gerückt ist.

Kupferdreh: Altenkamp - M. Kiyak, S. Kersten, Gonzalez Losa, T. Kersten - B. Kiyak - Kietzmann (80.´ Alaoui), Patro, Feifer, Krasniqi - Geisler (65.´ Pleimes).

Adler: Scheffler - Rübertus, N. Toepelt, Voß, Wiegel (72.´ Cassola) - Jankowski, Ohters, Kuduzović, Rustemeyer (67.´ Y. Reiners) - Lindemann, L. Toepelt (59.´ Wanning).

Tore: 1:0 (8.´) Kietzmann/ 2:0 (55.´) Patro, 2:1 (90.´/ FE) Lindemann.

Schiedsrichter: Kevin Bell (Bocholt)

Zuschauer: 75
[ zurück ]