06.12.2019: TuSEM Essen - HSG Krefeld (cso glaubt an die Wende.)
12.10.2019 / cso PC-Ansicht
2. Volleyball-Bundesliga Nord Frauen:
VC Allbau Essen - SV Bad Laer 2:3 (17:25, 25:20, 22:25, 25:23, 12:15)
Notformation holt Überraschungspunkt

Auch im zweiten Heimspiel der noch jungen Zweitligasaison gab es Zählbares für den Aufsteiger VC Allbau Essen. Gegen den SV Bad Laer 1931 verlor die Formation von Trainer Marcel Werzinger zwar 2:3, belohnte sich durch das Erreichen des Tie-Breaks aber für eine couragierte Leistung. Der ergatterte Punkt wiegt umso schwerer, als dass die Pottperlen so ersatzgeschwächt angetreten waren, dass sich die Offiziellen sogar (vergebens) um eine Verlegung bemüht hatten.

Der Beginn der Partie an der Friedrich-Lange-Straße in Bergeborbeck entsprach der gedämpften Erwartungshaltung. Bad Laer dominierte, da halfen auch Marcel Werzingers frühe Auszeiten nichts. Erst gegen Ende des ersten Satzes wurde es ausgeglichen, und der VC Allbau nahm genau dieses Momentum mit in den zweiten Satz, dessen Charakter ein ganz anderer werden sollte. Zwischenzeitlich mussten die Essenerinnen zwar einen 0:9-Lauf hinnehmen, steckten das aber bestens weg und gewannen verdient mit 25:20.

Im dritten Satz fand der SV Bad Laer zu alter Stärke zurück, Borbeck blieb meist nur das Reagieren. Erst unter Satzball startete der VC Allbau eine bemerkenswerte Aufholjagd bis auf 22:25. Abermals gelang es den Pottperlen, den Elan mit in den nächsten Spielabschnitt zu nehmen. Bad Laer, das bislang aus allen drei Partien etwas mitgenommen hatte, brillierte mit guten Blöcken. Dafür fand bei den Gastgeberinnen die bis dahin unglücklich agierende Lena Verheyen zu ihren gewohnten Stärken. Der Jubel über den durch Willenskraft erreichten 25:23-Satzgewinn war dementsprechend groß auf dem Parkett und den ansprechend gefüllten Rängen. Anders als gegen die Stralsunder Wildcats unterlag Essen diesmal im Tie-Break, obwohl der VCA nach einer Aufschlagserie von Sandra Ferger zwischenzeitlich schon auf der Siegerstraße schien.

Die Pottperlen sind, das kann man bereits jetzt sagen, in der 2. Bundesliga angekommen und können mit einigen Gegnern mithalten. Das Saisonziel Klassenerhalt scheint realisierbar, und der Blog der Uhltras wird seinen Mini-Anteil in Form von Anwesenheit und dem Bedienen von Lärminstrumenten weiter gerne beisteuern.

VCA: Ferger, Aydeniz, Wiedeking, Brüggemann, Paß, Verheyen - Castiglione. Eingewechselt: Schreiner, Zwingmann.

Bad Laer: Bentrup, Bollien, Seete, Müller, Bentrup, Hellmich - Richter. Eingewechselt: Schowe.

Schiedsrichter: Björn Sauer (Altenkirchen)/ Lutz Kasper (Mayen)

Zuschauer: 120
[ zurück ]