22.08.2020 / pjg PC-Ansicht
Freundschaftsspiel:
VfB Homberg - TuRU Düsseldorf 2:0 (2:0)
Heute stand für die Regionalligamannschaft des VfB Homberg mit dem Spiel gegen den Oberligisten TuRU Düsseldorf der siebte Test der Vorbereitung 2020/2021 an, die Gastgeber behielten in einem vor allem in der ersten Halbzeit sehr ansehnlichen Spiel mit 2:0 hochverdient die Oberhand. Das - neben den beiden Toren - dritte Highlight war in der 67. Minute zu erleben, als Ahmad Jafari eingewechselt wurde, der damit erstmals seit seinem Kreuzbandriß im September 2019 wieder an einem Spiel teilnehmen konnte.

Vor dem Anpfiff stellte Abteilungsleiter Wolfgang Graf acht Neuzugänge in folgender Reihenfolge vor: Pascale Talarski, Alexandros Armen, Ricardo Antonaci, Mohamed Redjeb, Felix Buer, Jeffrey Malcherek, Necirwan Mohammad und Clinton Asare. Die "Neuen" gaben kurze Statements zu ihren ersten Eindrücken am Rheindeich und ihren fußballerischen Vorlieben ab, Said Harouz und Nurettin Kayaoğlu mußten aus gesundheitlichen Gründen passen.

VfB-Trainer Sunay Acar stellte fünf der genannten Neuzugänge in die Startelf, dazu agierte Gastspieler Harris Kaltak neben Mohamed Redjeb in der Innenverteidigung. Bei meist sonnigem Wetter, aber nicht mehr so extremen Temperaturen wie zuletzt, entwickelte sich schnell ein abwechslungsreiches Fußballspiel, in dem die Gelb-Schwarzen immer mehr das Kommando übernahmen. Pascale Talarski hatte zweimal die Chance zum 1:0, einmal nach starkem Nachsetzen von Alexandros Armen, einmal nach Anspiel von Ricardo Antonaci. Nach einem Diagonalpaß von Pierre Nowitzki schoß Nicolas Hirschberger knapp vorbei (15.), der nach einer knappen halben Stunde nach einem starken Solo im Strafraum gefoult wurde - den fälligen Elfmeter verwandelte Talarski sicher zum 1:0. Dann stand dreimal Alexandros Armen, der als einzige Spitze viel in Bewegung war - was natürlich auch für alle seine Mitspieler galt -, im Blickpunkt: Nach einer Antonaci-Flanke köpfte er über die Latte, nach einem Abspielfehler im TuRU-Strafraum bekam er den Ball nicht unter Kontrolle - wenig später stand es 2:0: Nach einem starken VfB-Angriff über rechts wehrte die TuRU-Abwehr mehrfach ab, dann traf der Grieche volley aus der Drehung.

Nach dem Seitenwechsel stand mit Ronald Lombaya ein weiterer Testspieler auf dem Feld, er löste als Stürmer Alexandros Armen ab. Die Überlegenheit der Homberger hielt an, die Landeshauptstädter konnten sich aber im zweiten Durchgang die eine oder andere Konterchance erkämpfen und erspielen. In der 51. Minute gab Ricorda Antonaci eine Ecke von der linken Seite herein, Mike Koenders köpfte von der Fünf-Meter-Linie knapp vorbei. Zwei Minuten später gab es die nächste Ecke für die Gastgeber, Mohamed Redjeb verpaßte das 3:0 nur knapp. Nach einem sehenswerten Doppelpaß von Pierre Nowitzki und Marvin Lorch legte Nowitzki für Lombaya auf, es reichte aber nur für eine Ecke. Philipp Gutkowski reagierte bei einer Konterchance von Sahin Ayas klasse und rettete zur Ecke. Im Gegenzug setzte sich Pascale Talarski vehement durch und legte für Nicolas Hirschberger ab, der den starken TuRU-Keeper Johannes Kultscher aber nicht überwinden konnte. Saban Ferati schoß völlig freistehend zu ungenau auf das VfB-Tor, den Nachschuß von Sakaki Ota parierte Gutkowski. Dann zwang der eingewechselte Ahmad Jafari Kultscher per Distanzschuß zu einer Glanzparade, die nachfolgende Ecke brachte nichts ein. Mike Koenders klärte noch auf der Linie, dann erfolgte der Abpfiff. Die anschließend "distanziert" zu hörenden Fan-Stimmen waren durchweg positiv, der VfB Homberg präsentierte sich heute mehr als ordentlich und scheint auf einem guten Weg zu sein.

Weiter geht es am Dienstag mit einem Testspiel bei den A-Junioren des MSV Duisburg.

VfB Homberg: Gutkowski - Antonaci, Redjeb, Kaltak (46. Koenders), Walker - Nowitzki (67. Jafari), Mohammad (46. Kogel) - Lorch, Talarski, Hirschberger - Armen (46. Lombaya)

Tore: 1:0 (29. / FE) Talarski, 2:0 (36.) Armen

Schiedsrichter: Okan Uyma (SC Preußen Duisburg)

Zuschauer: 300


       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
   
Fotos: Michael Ketzer / Christiane Trömer
Bild anklicken für größere Darstellung.