13.09.2020 / cso PC-Ansicht
Oberliga Niederrhein:
SF Niederwenigern - ETB Schwarz-Weiß 1:1 (1:0)
Déjà-vu in Niederwenigern

Eigentlich könnte sich Uhltra jr den heutigen Spielbericht sparen und einfach den vom 16.02.2020 reaktivieren. Bis auf die diesmal regulären äußeren Umstände glich das Duell der SF Niederwenigern und dem ETB Schwarz-Weiß dem letzten Aufeinandertreffen nämlich wie ein Ei dem anderen.

Schwarz-Weiß, bei dem die Dreierkette deutlicher wurde als in der Vorwoche gegen Union Nettetal, diktierte das Spiel von Beginn an und kam bis zur Halbzeitpause auf etwa 70% Ballbesitz. Gute Einschussgelegenheiten blieben jedoch selten: Lars Pöhler mit einem feinen Heber auf Mohamed Cissé, der einen Querpass vor das Tor brachte. SFN-Keeper Alexander Golz verhinderte mit den Fingerspitzen das frühe 0:1 (17.'). Drei Minuten später verpasste Lennard Maßmann eine Freistoßflanke Ferhat Mumcus um eine Fußlänge. Ismail Remmo stibitzte sich das Leder von Golz, brachte es aber nicht mehr unter Kontrolle (29.'). Die Sportfreunde Niederwenigern steuerten wenig Konstruktives bei. Wenn überhaupt, dann war es Rechtsaußen Freddy Gipper, der Akzente setzen konnte. Bei Gippers erstem Sololauf blockte ETB-Kapitän Paul Voß den Schuss, beim zweiten Robin Walter. Dieser nahm jedoch die Hand zu Hilfe, sodass es Strafstoß für die SFN gab. Kento Wakamiya stellte den Spielverlauf vom Punkt aus auf den Kopf.

Kurz nach Beginn der zweiten 45 Minuten inszenierte Ribene Nguanguata Ismail Remmo mit einem Flachpass. Remmo zog ab, ein Niederweniger kratzte den Ball von der Linie. Fortan standen die Hausherren oft mit elf Mann in der eigenen Hälfte. Ein ETB-Anhänger witzelte, am Uhlenkrug würde es ein gellendes Pfeifkonzert geben, wenn Schwarz-Weiß seine Heimspiele derart bestreiten würde. Die Niederweniger Zuschauer waren - ganz realistisch - zufrieden und fieberten mit ihrer nahezu perfekt agierenden Defensive dem Schlusspfiff entgegen. Neun Minuten vor dem Ende passierte es doch noch. Genau wie in der Vorwoche half dem ETB ein Standard: Ismail Remmo zirkelte einen Freistoß von links in den Strafraum, wo der eingewechselte Prince Kimbakidila mit Wucht das 1:1 erzielte. Schwarz-Weiß wollte noch mehr. Lars Pöhlker wurde frei vor Alexander Golz einwandfrei umgetreten, Schiedsrichter Felix May aus Solingen ließ weiterlaufen. Eine gefühlte Ewigkeit war vergangen, der Ball längst auf der anderen Seite, als Assistent Markus Dörr (Tuspo Richrath) die Fehlentscheidung korrigierte: Rot für Steffen Köfler, Elfmeter für Schwarz-Weiß Essen. Ismail Remmo traf nur die Latte, und so blieb es wie im Februar bei einem 1:1, das Niederwenigern mehr schmeckte als Essen, das dabei völlig vergaß, beinahe verloren zu haben.

Eine Anmerkung noch zum Drumherum: Die Partie war - auch dank 200 Dauerkarten - seit Montag ausverkauft; man kam nur mit einer Vorreservierung auf den Glück-Auf-Platz. Trotzdem befanden sich Mitte der ersten Halbzeit maximal 150 Menschen auf den Rängen. Wer trotz (Dauer-)Karte diesem Spiel fernblieb, hat sich vollkommen asozial verhalten. Alleine auf Essener Seite hatten Dutzende eingefleischte Anhänger, die gerne gekommen wären, zu Hause bleiben müssen. Die Verantwortlichen bei den SFN reagierten kulant auf die Situation und ließen zur zweiten Halbzeit alle noch vor dem Tor wartenden Fußballfans ein, und das sogar kostenlos.

SFN: Golz - Beyer, Stahl, Esser, Schütte - Gipper (70.' Gotzeina/ 87.' Adolphs), Peterburs (67.' Lümmer), Köfler, Enz - Moreno Gonzalez (54.' Bukowski), Wakamiya.

ETB: Lenz - Neuse, Maßmann, Voß - Nguanguata, Walter (67.' R. Wolters), Pöhlker, N. Wolters - Mumcu (67.' Kimbakidila), Remmo, Cissé.

Tore: 1:0 (31.'/ FE) Wakamiya/ 1:1 (81.') Kimbakidila.

Rote Karte: Köfler (84.'/ Notbremse)

Bes. Vork.: Remmo schießt FE an die Latte (87.').

Schiedsrichter Felix May (Solingen)

Zuschauer: 300 (ausverkauft)