24.10.2020: Sofern es das Wetter zulässt, macht cso eine Tour über die Nordbahntrasse zum SV Viktoria Rott.
03.10.2020 / pjg PC-Ansicht
Regionalliga West:
VfB Homberg - FC Schalke 04 II 1:2 (0:1)
Schade, der VfB Homberg hat gegen die mit vier Spielern aus dem Bundesliga-Kader angetretene zweite Mannschaft des FC Schalke 04 knapp mit 1:2 verloren und ist damit auf den vorletzten Tabellenplatz der Regionalliga West abgerutscht. Aber wie sich die personell gebeutelten Gastgeber bei ungemütlichem Regenwetter verkauften, war aller Ehren wert, ein Unentschieden wäre sicherlich nicht unverdient gewesen.

Neben dem langzeitverletzten Alexandros Armen fehlten noch Ahmad Jafari, Metin Kücükarslan, der etatmäßige Kapitän Necirwan Mohammad und Justin Walker, Danny Rankl saß dagegen erstmals in dieser Saison auf der Bank, auf der auch Neuzugang Kingsley Marcinek Platz nahm. Die Gäste begannen ausgesprochen dominant, die mittlerweile schon bekannte Fünferreihe um Kapitän Thorsten Kogel konnte sich über mangelhafte Arbeit nicht beklagen. Nach vier Minuten vergaben Jan Schuler und Münir Mercan eine Doppelchance, einen Freistoß von Schuler konnte Philipp Gutkowski parieren. Nach einer Viertelstunde zeigten sich die Gelb-Schwarzen erstmals im gegnerischen Strafraum, über die Stationen Said Harouz und Pierre Nowitzki kam der Ball zu Marvin Lorch, der mit Mühe gebremst werden konnte. Einen von Mohamed Redjeb eingeleiteten Angriff schloß Ricardo Antonaci mit einer scharfen Hereingabe ab, Nicolas Hirschberger kam einen Schritt zu spät (24.). Dann gab es mehrere Ecken für die Gäste, die die VfB-Abwehr mit viel Einsatz klären konnten, doch in der 31. Minute stand es - nach einer Ecke - 0:1: Philipp Gutkowski blockte den Kopfball von Malik Thiaw noch ab, Jan Schuler reagierte am schnellsten und donnerte den Ball aus kurzer Distanz rechts oben in den Winkel. Nach dem Rückstand passierte bis zum Halbzeitpfiff des wie seine Assistenten Vanesssa Arlt und Armin Hurek sehr gut agierenden Schiedsrichters Jörn Schäfer nur noch wenig, Harris Kaltak rettete gegen Münir Mercan zur Ecke, einen abgefälschten Freistoß von Schuler lenkte Gutkowski mit den Fingerspitzen am Pfosten vorbei. Traurige "Höhepunkte" waren die verletzungsbedingten Auswechslungen von Said Harouz und Pierre Nowitzki noch vor der Pause, Nurettin Kayaoğlu und Clinton Asare kamen aufs Feld und gingen bald - beim Stand von 0:1 - zusammen mit den Kollegen zum Pausentee.

In der Kabine hatte Trainer Sunay Acar seinem Team sicherlich klar gemacht, daß noch etwas geht, nach einem verlorenen Zweikampf im Mittelfeld jedoch paßte Nick Taitague auf Brooklyn Ezeh, dessen Querpaß nutzte Mercan zum 0:2 (47.). Es roch nach früher Vorentscheidung - doch die Homberger zeigten einmal mehr ihr Kämpferherz. Nach einem nicht geahndeten Foul an Marvin Lorch konnte sich Nicolas Hirschberger auf links durchsetzen, seine Flanke köpfte Nurettin Kayaoğlu über das Tor. Lorch wurde lange behandelt, mußte dann aber doch raus und so kam Danny Rankl zu seinem ersten Saisoneinsatz. Mike Koenders schaltete sich auf der linken Seite in den Angriff ein, seine Hereingabe nach Zuspiel von Pascale Talarski fand jedoch keinen Abnehmer (58.). Eine gut anzusehende von Clinton Asare eingeleitete Stafette über Thorsten Kogel, Talarski und Kayaoğlu führte zu einer Ecke. Die gab Talarski von rechts nach innen, der Ball wurde zweimal abgewehrt, dann packte Kogel den "Hammer" aus, scheiterte aber mit einem fulminanten Schuß am großartig reagierenden S04-Schlußmann Jannick Theißen. Die Gelb-Schwarzen dominierten nun die Partie, Schalker Versuche wurden unterbunden, in der 63. Minute allerdings verhinderten Mike Koenders und Harris Kaltak gegen Nicholas Taitague das 0:3. Kayaoğlu stand dann mehrfach im Mittelpunkt des Geschehens, scheiterte leider sowohl nach einem glänzenden Diagonalpaß von Asare als auch nach Anspiel von Kogel an Theißen. Doch in der 71. Minute traf der ehemalige türkische Juniorennationalspieler, nach starker Aktion von Nicolas Hirschberger auf der linken Seite steckte Talarski durch, Theißen parierte, dann traf "Nuri" im zweiten Versuch liegend zum 1:2. Bis zum Abpfiff berannten die Homberger nun das Schalker Tor, der Ausgleich wollte nicht fallen. Bei den wenigen Konterchancen konnte sich auch Neuzugang Kingsley Marcinek auszeichnen, der zweimal als letzter Mann zur Stelle war. Am Ende stand der VfB Homberg mit leeren Händen da, die Mannschaft konnte den Platz aber hoch erhobenen Hauptes verlassen.

Weiter geht es am kommenden Samstag bei Vorjahresmeister SV Rödinghausen.

VfB Homberg: Gutkowski - Antonaci, Redjeb, Kogel, Kaltak, Koenders - Lorch (54. Rankl), Nowitzki (45. Asare), Talarski, Hirschberger (82. Marcinek) - Harouz (44. Kayaoğlu)

Tore: 0:1 (31.) Schuler, 0:2 (47.) Mercan, 1:2 (71.) Kayaoğlu

Schiedsrichter: Jörn Schäfer (Sportfreunde Sümmern)

Zuschauer: 300

Den StadionKurier zum heutigen Spiel kann man wie gewohnt "online" abrufen, einfach hier klicken. Im Spielerportrait erfährt man diesmal das eine oder andere über Said Harouz.

<@1>


       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
 
Fotos: Michael Ketzer / Christiane Trömer
Bild anklicken für größere Darstellung.