30.07.2022: Viktoria 89 Berlin - VfL Bochum 1848 (cso macht einen Tagesausflug, nimmt aber den ICE.)
18.04.2022 / pjg PC-Ansicht
Landesliga:
SV Genc Osman Duisburg - ESC Rellinghausen 06 3:1 (0:0)
Das herrliche Wetter am Ostermontag nutzten der ältere Uhltra und seine bessere Hälfte zu einem Ausflug nach Duisburg-Neumühl, dort stand im Heinrich-Hamacher-Sportpark das Landesligaspiel zwischen dem SV Genc Osman Duisburg und dem ESC Rellinghausen 06 auf dem Programm. Hauptgrund für den Besuch waren mit ESC-Trainer Sascha Behnke und Julian Haase zwei "gute alte Bekannte", letzterer mußte gelb-gesperrt zusehen und tat das in Begleitung seines kleinen Sohns. Der Besuch hat sich gelohnt, es gab in angenehmer Atmosphäre ein munteres Fußballspiel zu sehen, Speisen und Getränke konnten ebenfalls überzeugen. Tragisch im klassischen Sinne war leider, daß in einem insgesamt fairen und von den drei Unparteiischen gut geleiteten Spiel eine berechtigte rote Karte für den Ausgang mitentscheidend war - am Ende aber war der Sieg der Gastgeber zweifellos verdient.

Die Rollen waren vor dem Anpfiff klar verteilt: Rellinghausen hatte nach dem 4:3-Auswärtssieg am Gründonnerstag bei den Sportfreunden Hamborn 07 plötzlich die besten Karten im Kampf um Meisterschaft und Oberliga-Aufstieg, Genc Osman braucht jeden Zähler, um den Abstieg in die Bezirksliga zu vermeiden. Entsprechend begann das Spiel, die in rot spielenden Essener zeigten auf spielerische Art und Weise, warum man in der Tabelle oben steht, waren aber im gegnerischen Strafraum zu harmlos. Doch nachdem beide Trainer verletzungsbedingt früh wechseln mußten, patzte die ESC-Abwehr und Keeper Björn Tobias Heußen mußte gegen Mert Yagci Kopf und Kragen riskieren - es "schepperte". Nach der Aktion wurden beide Beteiligten behandelt, Schiedsrichter Emiroglu verwies anschließend den Torwart des Feldes. Da beide Akteure grenzwertig in den Kampf um den Ball gegangen waren, empfand Uhltra sen. die Entscheidung als hart, der anwesende Schiedsrichterbeobachter erklärte die Situation und bescheinigte dem Unparteiischen, richtig gehandelt zu haben. Wenige Minuten nach der roten Karte verließ auch Yagzi den Platz - mit ihm kam Naoya Sawa und damit der "Man of the Match" auf den Kunstrasen. Das Spiel kippte Mitte der ersten Halbzeit zu Gunsten des Kellerkinds, bis zur Pause zeigte sich Feldspieler Mahamadou Juwara als Ersatztorwart mehrfach auf dem Posten - Genc Osman witterte Morgenluft.

Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff lag das 0:1 in der Luft, die Duisburger Abwehr - darunter Steffen Herzog, den die Uhltras schon bei Schwarz-Weiß Essen in der C-Junioren-Regionalliga begleitet haben - konnte den Ball mit Mühe aus der Gefahrenzone befördern. Auf der anderen Seite klärte Erik May bärenstark gegen den dynamisch in den Strafraum eingedrungenen Justin Bock zur Ecke, danach begannen die "Naoya-Sawa-Festspiele". Nachdem die Rellinghauser Abwehr den Ball gleich dreimal nicht aus dem Strafraum befördern konnte, ließ der Japaner aus kurzer Distanz dem eingewechselten Torhüter Kerem-Ali Temur, der eigentlich nur als Zuschauer anwesend war, keine Abwehrchance. Wenig später rettete Temur spektakulär gegen Emre Onur, den abgewehrten Ball donnerte Sawa - von den ESC-Verteidigern aus den Augen verloren - zum 2:0 ins Netz. Und als nach dem Anschlußtreffer der nie aufsteckenden Gäste in der Nachspielzeit alles nach vorne geworfen wurde - auch der Keeper war bei einer Ecke mit dabei -, wurde der Ball abgefangen und Sawa lief zusammen mit Landsmann Ruto Ohnishi aufs leere Gästetor zu und schnürte seinen Dreierpack.

Für den SV Genc Osman hat sich die Situation mit dem Heimsieg entspannt - und der ESC Rellinghausen thront nach wie vor "ganz oben". Denn die Konkurrenz aus Hamborn kassierte zeitgleich eine derbe 0:5-Klatsche daheim gegen Arminia Klosterhardt, der FC Remscheid und Blau-Weiß Mintard kamen über Punkteteilungen nicht hinaus, nur der Mülheimer FC 97 hat ein wenig Boden gut gemacht. Die Uhltras werden diese fußballerisch interessante und enorm spannende Liga im Auge behalten.

SV Genc Osman Duisburg: Laroshi - Bayram, Herzog, Yildirim, Zarifoglu (13. Özcan) - Yagci (27. Sawa), Buhlmann, Basol, Bock - Onur, Emrula (70. Ohnishi)

ESC Rellinghausen 06: Heußen - Durmus (16. Beckmann, 82 Sugiura), May, Simon, Fritzsch - Wicker (46. Krämer), Huxholt (46. Temur), Piljic, Adjei - Pirogov (66. Nadolny), Juwara

Tore: 1:0 (49.) Sawa, 2:0 (56.) Sawa, 2:1 (79.) Krämer, 3:1 (92.) Sawa

Rote Karte: Heußen (21. / Foulspiel als letzter Mann)

Schiedsrichter: Can Emiroglu (SSV Berghausen)

Zuschauer: 150


       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
   
Fotos: pjg
Bild anklicken für größere Darstellung.