02.02.2023: DJK Adler Union Frintrop - Viktoria Resse (Donnerstags immer gerne.)
04.02.2023: VfL Bochum 1848 - TSG Hoffenheim 1899 (Uhltras-Symposion.)
05.02.2023: VfB Homberg - Ratingen 04/19 (pjg fotografiert vor dem Spiel drei Neue und nach dem Spiel strahlende Heimsieger.)
19.11.2022 / cso PC-Ansicht
Testspiel:
SC Velbert - ETB Schwarz-Weiß 2:0 (1:0)
Aufschlussreich

Auf einen außergewöhnlich belastungsreichen Oktober folgt für den ETB derzeit das Kontrastprogramm. Bei gleich zwei spielfreien Wochenenden im November heißt es, die Akkus aufzuladen und vor allem personell etwas auszuprobieren. Wie schon vor dem begeisternden 5:2 gegen den VfB 03 Hilden wurde auch nun wieder ein Testspiel bei einem Oberliga-Absteiger vereinbart. Gegner diesmal: der SC Velbert. Dieser hat in seiner Landesliga-Gruppe derzeit einigen Rückstand auf den Tabellenersten Adler Union Frintrop, beeindruckt aber durch seine standfeste Abwehr, die in zwölf Spielen bislang erst elf Gegentore zugelassen hat.

Das schwarz-weiße Trainerduo Apfeld/Ripke wählte wie gegen Hilden ein 4-1-4-1-System; aus der letzten Startelf wurden zunächst jedoch nur Marvin Matten und Edisher Ugrekhelidze auf den Kunstrasen der BLF-Arena geschickt. In einer weitgehend ereignisarmen Partie ging der SC Velbert früh durch Andri Buzolli in Führung, nachdem Burak Demirdere den Ball an der Strafraumgrenze von Jason Togbedji erobert hatte (s. Foto). Für den rekonvaleszenten ETB-Linksverteidiger Kamil Poznanski war der Tag schon bald gelaufen - der Oberschenkel zwickte wieder. Offensiv gelangen Schwarz-Weiß erst kurz vor der Pause zwei Aktionen. Edisher Ugrekhelidze konnte SC-Torwart Tim Höppner von Halblinks nicht in Verlegenheit bringen; Marc-André Gotzeina lief nach tollem Zuspiel von Marvin Matten alleine auf Höppner zu, spitzelte das Leder aber knapp am langen Pfosten vorbei.

Auch in der zweiten Hälfte blieben die Gastgeber Herr der Lage und erhöhten folgerichtig auf 2:0, wobei Ryui Koyama in den Flachpass von Linksaußen nur noch die Fußspitze halten musste, um den chancenlosen Alex Golz im ETB-Tor zu überwinden. Malik Abid-Eddine, wenig später für Golz eingewechselt, vereitelte gegen Naoufal El Hamdani das 0:3. Nennenswerte Akzente setzten die Schwarz-Weißen erneut erst ganz am Ende: Tim Höppner fischte einen schönen Schuss des von Prince Kimbakidila angespielten Marcello Romano aus dem Winkel, Kimbakidila selbst verzog knapp aus vollem Lauf.

Das nächste Meisterschaftsspiel des ETB steigt am kommenden Sonntag (15:30 Uhr) bei TuRU Düsseldorf. TuRU befindet sich momentan zwar in einer sportlichen Krise, gewarnt sein sollte Schwarz-Weiß dennoch. Am Volksgarten hängen die Früchte nämlich traditionell sehr hoch: Von den letzten zwölf Oberligaspielen bei TuRU konnte der ETB nur zwei gewinnen; neun gingen an die Düsseldorfer.

SC Velbert: Höppner - Lafatan, Rec, Strauch - Hasani, Bock (66.' van Kleef), Utku, Militello (66.' Sakamaki) - Demirdere (66.' Apicella), Buzolli (46.' Koyama), Prenaj (66.' El Hamdani).

ETB SW: Golz (68.' Abid-Eddine) - Camara, Kryeziu, Togbedji, Poznanski (34.' Mumcu) - Matten (46.' Şahin) - Ayan (61.' Romano), Gotzeina, İslam, Ugrekhelidze - Dongue Tsanou (61.' Kimbakidila).

Tore: 1:0 (13.') Buzolli/ 2:0 (67.') Koyama.

Schiedsrichter: Philipp Heuser (Fortuna Wuppertal)

Zuschauer: 50


       
 
Fotos: cso
Bild anklicken für größere Darstellung.