19.11.2017: Düsseldorfer SC 99 - ETB Schwarz-Weiß (cso sammelt einen Ground und der ETB vielleicht drei Punkte)
16.08.2017 / cso PC-Ansicht
Oberliga Niederrhein:
ETB Schwarz-Weiß - VfB 03 Hilden 4:1 (2:0)
Beeindruckende Dominanz

Eine Demonstration neuer Stärke erlebten die gut 250 Zuschauer, die am Mittwochabend trotz später Stunde und zugkräftiger Konkurrenz durch das Pokalspiel zwischen Kray und RWE den Weg ins Uhlenkrugstadion gefunden hatten. Euphorisiert von der ungeahnten Qualität ihrer Mannschaft spendete das Publikum bereits zur Halbzeitpause minutenlang stehende Ovationen und feierte die Spieler für jede gelungene Aktion.

In welche Richtung es an diesem 2. Spieltag der Oberliga Niederrhein gehen würde, deutete sich bereits nach 1:20 Minuten an: Marvin Ellmann sprintete einem zu kurzen Rückpass der Hildener nach, Torwart Bastian Sube ging mit gestreckten Beinen auf den ETB-Stürmer los und hatte Glück, hierfür weder einen Freistoß noch eine Rote Karte gegen sich zu bekommen. Die Schwarz-Weißen ließen sich von dem ausgebliebenen Pfiff des Schiedsrichters nicht aus dem Konzept bringen und machten weiter unablässig Druck, aus dem sich der VfB 03 Hilden nur durch Fouls befreien konnte. Nach zehn Minuten musste mit Linksverteidiger Maximilian Güll der erste Essener verletzt ausgewechselt werden. Trainer Manfred Wölpper brachte Eren Canpolat zu Kapitän Sebastian Michalsky in die Innenverteidigung, Paul Voß rückte aus selbiger eine Position nach links. Einen erkennbaren negativen Einfluss auf die Angriffswellen des ETB hatte das nicht, und als Rechtsaußen Alessandro Tomasello die nach einem Einwurf zu schlafmützige VfB-Abwehr im Alleingang vernaschte, machte sich die Dominanz endlich auch im Ergebnis bemerkbar. Keine Viertelstunde steten ETB-Sturmlaufs später ließ Sube im Fünfmeterraum den Ball fallen, und Marvin Ellmann staubte zum 2:0 ab. Die nächste Unsicherheit des Schlussmanns hätte beinahe Sechser Damian Peterburs mit einem Heber aus der Distanz bestraft. Gegen den pfeilschnellen Eric Yahkem, der auf der linken Angriffsseite schalten und walten konnte, wie er wollte, zeigte Bastian Sube kurz vor der Pause hingegen erstmals seine Qualität und klärte mit den Fingerspitzen zur Ecke. Zehner Ömer Erdogan zirkelte diese scharf vor das Tor, wo Robin Fechner nur ganz knapp am Leder vorbeisprang. Zu Beginn der zweiten Halbzeit - der VfB Hilden hatte zuvor einmal zehn Minuten lang mitspielen dürfen - führte eine ähnliche Situation zum 3:0. Yahkem verdiente sich einen Eckball, Erdogan flankte, und Paul Voß gewann das Kopfballduell vor dem Kasten.

Auf der anderen Seite musste ETB-Keeper Ricardo Seifried im ganzen Spiel nur ein einziges Mal beherzt zupacken und wurde letztlich doch noch überwunden - allerdings vom eigenen Mann. Paul Voß köpfte mittig zurück, doch Seifried war gerade nach links ausgewichen; Pascal Weber staubte ab. Da dieses 3:1 dem Spielverlauf gänzlich unangemessen war, drehte Schwarz-Weiß Essen in der Nachspielzeit nochmals auf. Der eingewechselte Danny Walkenbach schoss unwiderstehlich über links nach vorne, spielte den Ball, der zuvor schier an seinem Fuß geklebt hatte, flach in die Mitte, wo Marvin Ellmann mühelos sein drittes Saisontor erzielte und die Verhältnisse halbwegs geraderückte.

Ohne irgendeine Prognose für den weiteren Verlauf der Saison abzugeben, legt der Schreiber dieser Zeilen sich fest, dass der ETB heute eine Klasse besser war als der VfB 03 Hilden. Dieser Auftritt machte richtig Lust auf mehr, und dieses Mehr gibt es bereits am Sonntag, wenn Essen zum starken Aufsteiger FSV Vohwinkel reist (15:00 Uhr, der Blog berichtet).

ETB SW: Seifried - Kehrmann, Michalsky, Voß, Güll (11.´ Canpolat) - Peterburs, Fechner (79.´ Ngwanguata) - A. Tomasello, Erdogan (76.´ Walkenbach), Yahkem - Ellmann.

VfB 03: Sube - Vincazovic, Schulz, Härtel (74.´ Kunzl), Donath - Höltke (46.´ Harouz), zur Linden, Ivosevic, Schaumburg (46.´ de Meo) - P. Weber, Dum.

Tore: 1:0 (14.´) A. Tomasello, 2:0 (30.´) Ellmann/ 3:0 (59.´) Voß, 3:1 (89.´) P. Weber, 4:1 (90.´+1) Ellmann.

Schiedsrichter: Jan Oberdörster (SV Schelsen)

Zuschauer: 250
[ zurück ]