21.11.2018: SG Schönebeck U17 - Spvg. Schonnebeck U17 (Halbfinale im Kreispokal)
24.11.2018: ETB Schwarz-Weiß - SSVg. Velbert (Es regt sich eher Pflicht- als Lustgefühl.)
28.11.2018: DJK Adler Union Frintrop U15 - SG Schönebeck U15 (Halbfinale im Kreispokal)
13.10.2018 / cso PC-Ansicht
Regionalliga West:
Rot-Weiss Essen - FC Viktoria Köln 0:1 (0:1)
Aufstiegszug abgefahren

"Du meine Güte, sind hier viele Rot-Weiss-Fans," wunderte sich die Seniorin, die mit Hund und Rollator die S-Bahn Richtung Hauptbahnhof bestieg, "spielt Essen etwa wieder in der 2. Liga?" Allgemeines Gelächter, aber die Frage war nicht unberechtigt, denn auch in der 4. Liga und nach zuletzt mauen Ergebnissen mobilisierte RWE wieder über 8.000 Zuschauer. Auf die als Aufstiegsanwärter no. 1 zu handelnden Gäste aus Köln entfielen hingegen maximal 100 Fans, die dafür sogleich einen Grund zum Jubeln bekamen.

Ein Freistoß aus Rechtsaußenposition wurde lang und länger, Viktoria-Kapitän Tobias Willers hielt am zweiten Pfosten seinen Kopf hin, und schon war das RWE-Konzept, möglichst lange die Null zu halten, hinfällig. Zur Offensive gezwungen, fand Rot-Weiss dennoch gut ins Spiel, das sich bis zum Pausenpfiff ausgeglichen fortsetzte. Lukas Raeder parierte prima gegen Kölns Sven Kreyer (24.´), Florian Bichler setzte eine Bilderbuchvorlage Kai Prögers über das Viktoria-Tor (25.´), der vor dem Spiel ausgepfiffene Nico Lucas hatte etwas Pech mit einem wuchtigen Distanzschuss (39.´).

Mit Beginn der zweiten Halbzeit agierte an der Hafenstraße dann nur noch RWE. Vor allem in den ersten fünf Minuten zog die Elf von Karsten Neitzel ein einziges Powerplay auf, erzielte ein Abseitstor und brachte die Luft im Kölner Strafraum mehrmals zum Brennen. Die besten Chancen vergaben Kevin Grund und Kai Pröger; Keeper Sebastian Patzler musste sich nicht wirklich langmachen. Viktoria Köln setzte voll auf Konterfußball, brachte das Leder aber genauso wenig im Tor unter, weil Lukas Raeder gegen Christian Derflinger und Tim Golley Kostproben seines Könnens ablieferte. In der Schlussphase kam RWE nochmals auf: Joker Boris Tomiak (84.´) und Lukas Scepanik auf Zuspiel Hebers (87.´) erwiesen sich allerdings auch nicht als Knipser.

Mit dieser unter dem Strich sicher unglücklichen Heimniederlage ist Essens Rückstand auf Viktoria Köln auf 13 Punkte angewachsen. Aus dem Aufstiegsrennen darf sich Rot-Weiss demnach (mindestens) vorerst verabschieden.

RWE: Raeder - Heber, Becker, Zeiger, Scepanik - Brauer (83.´ Tomiak), Lucas (64.´ Wirtz) - Pröger, Grund, Bichler (78.´ Remmo) - Baier.

Viktoria: Patzler - Lang, Maier, Willers, Baumgärtel - Holzweiler (89.´ Koronkiewicz), Wimmer, Backszat, Derflinger - Bunjaku (72.´ Golley), Kreyer (86.´ Reiche).

Tore: 0:1 (3.´) Willers / -

Schiedsrichter: Thorben Siewer (FC Schreibershof)

Zuschauer: 8.207


       
       
       
Fotos: cso
Bild anklicken für größere Darstellung.
[ zurück ]