06.03.2022 / cso PC-Ansicht
Oberliga Niederrhein:
VfB 03 Hilden - ETB Schwarz-Weiß 2:1 (2:0)
Essens Mut bleibt unbelohnt

Wie gefühlt fast immer nahm der ETB Schwarz-Weiß von seiner Fahrt nach Hilden nichts mit außer blauen Flecken. Eine Punkteteilung wäre angesichts der starken zweiten Halbzeit allerdings das gerechtere Ergebnis gewesen.

Trainer Suat Tokat hatte seine Elf mutig mit einer Dreierkette auf den engen Platz an der Hoffeldstraße geschickt und ließ fünf Offensivkräfte beginnen, die den Tabellendritten sogleich gut beschäftigten. In der 27. Spielminute feuerte dann Hildens Talha Demir einen Distanzschuss ab, den Stefan Jaschin nur abklatschen lassen konnte. Den Nachschuss Pascal Webers klärte er stark zur Ecke. Hilden sicherte sich den zweiten Ball, Demir probierte es, schoss irgendwen an, und schon stand es 1:0. Im direkten Gegenzug gab es einen Freistoß für den ETB: Ferhat Mumcu nötigte Yannic Lenze eine Glanzparade ab, und auch das Lattenkreuz musste herhalten, um die Führung der Hausherren zu verteidigen. Bei einem Konter von Marcello Romano und Ismael Remmo forderte der ETB wenig später vergebens einen Handelfmeter. Hilden hatte mehr Glück: Ein Querschläger fiel Pascal Weber genau vor die Füße; der machte ein paar Schritte und erzielte mühelos das 2:0.

Mit Prince Kimbakidila gewann Schwarz-Weiß Essen nach der Pause einiges an Tempo hinzu und drängte den VfB 03 Hilden komplett in dessen Hälfte. Yassin Merzagua wurde ein klarer Foulelfmeter verwehrt, Ferhat Mumcu köpfte eine Kimbakidila-Flanke knapp über das Tor, Lennard Maßmann hob eine Freistoßvorlage Mumcus ebenfalls drüber. Hilden befreite sich nur selten, kam nach einem seltenen Fehler Barış Ataş' zu einem Pfostenschuss durch Pascal Weber. Zwölf Minuten vor Schluss zeigte Schiedsrichter Dustin Sperling doch noch auf den Punkt: Fabian zur Linden hatte Enes Ayan im Fünfmeterraum von den Beinen geholt und sah dafür die Rote Karte. Ismael Remmo verwandelte den Strafstoß zum Anschlusstreffer. Hilden zog nun alle Register, um das Ergebnis über die Zeit zu retten, und schaffte das auch mit letzter Kraft.

Nach dem unerwarteten Sieg von TuRU Düsseldorf in Monheim wird der ETB nun die drei restlichen Spiele (SC Velbert, SF Niederwenigern, Jahn Hiesfeld) gewinnen müssen, um noch die Aufstiegsrunde zu erreichen.

VfB Hilden: Lenze - Sangl, Schmetz, zur Linden - Kang, Wagener, Schaumburg (86.' Piotraschke), Holz (67.' Kunzl), Majetić- Demir, Weber (90.'+2 Hellenkamp).

ETB SW: Jaschin - Ataş, Maßmann, Togbedji (62.' Refai) - Neuse, Akhal (77.' Drizinsky) - Mumcu, Remmo, Romano (46.' Kimbakidila), Merzagua (62.' Ayan) - Cissé.

Tore: 1:0 (27.') Demir, 2:0 (35.') Weber/ 2:1 (80.'/ FE) Remmo.

Rote Karte: zur Linden (78.'/ Notbremse)

Schiedsrichter: Dustin Sperling (SC Leichlingen)

Zuschauer: 270